Update: EAs Peter Moore hat sich über Twitter zu dem Ganzen zu Wort gemeldet und betont, dass man keinen "anonymen Quellen" trauen sollte. Nintendo sei ein großartiger Partner und war und werde auch niemals "tot" für EA sein.

Ursprüngliche Meldung: Kann man einem Bericht von CVG glauben, der sich auf die Aussagen eines anonymen EA-Mitarbeiters stützt, schrieb der Publisher Nintendos Wii U schon sehr früh ab.

Electronic Arts - Anonymer EA-Mitarbeiter: Nintendo starb für uns sehr schnell *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 5/101/1
Wird es Nintendo gelingen, das Ruder noch herumreißen zu können?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der meinte: "Nintendo starb für uns sehr schnell. [Die Wii U] wurde zu einer Plattform mit Kinder-Marken und wir entwickeln nicht wirklich Spiele für Kinder. Das trifft auch auf die anderen Lables zu. Selbst das 'Mass Effect'-Spiel auf der Wii U, das eine gute Umsetzung war, konnte niemals ein großes Geschäft erzielen. Und EA, ebenso wie Activision, konzentriert sich nur auf Spiele, aus denen große Franchises entstehen können."

Das sind ziemlich harte Worte, die der angebliche EA-Mitarbeiter für die Wii U übrig hat. Tatsächlich gibt es auf der Konsole nur FIFA 13, Mass Effect 3 und Need for Speed Most Wanted von Electronic Arts. Der Publisher machte im vergangenen Jahr klar, aufgrund der schwachen Konsolen-Verkäufe keine Spiele mehr für die Wii U zu entwickeln.

Auch Ubisoft stellt weniger Bemühungen an. Zwar entwickelt man nach wie vor Spiele für Nintendos System, doch exklusive Titel wird es darauf in naher Zukunft nicht geben.