Mit dem Atrox stellte Razer einen neuen Arcade Stick für die Xbox 360 zum Preis von 200 Euro vor, der sich vor allem an Modder und Turnier-Gamer richtet. Die Besonderheit am Atrox ist die Möglichkeit, den Arcade Stick völlig an den eigenen Geschmack und Spielstil anpassen zu können.

Eingabegeräte - Für Modder: Razer stellt Arcade-Stick vor, der sich beliebig anpassen lässt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 14/161/16
Das Gerät lässt sich öffnen, so dass man die Kabel abnehmen und die Buttons sowie den Joystick auf der Wabenstruktur beliebig platzieren kann. Vor allem für Linkshänder dürfte das interessant sein.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Man kann nicht nur sein eigenes Design verwenden, sondern auch die jeweiligen Buttons und den Stick nach Belieben auf der Wabenstruktur versetzen. Die gesamten Kabel sind abnehmbar, das Gehäuse lässt sich öffnen und bietet Stauraum für Schraubendreher, Zusatzteile und Co.

"Nach dem umfangreichen Betatestprogramm wissen wir, dass wir einen Arcade Stick entwickelt haben, den Fighting Game Enthusiasten lieben werden", so Min-Liang Tan, Mitgründer, CEO und Creative Director von Razer. "Wir wissen, dass die Fighting Game Community großen Wert darauf legt, ihre Arcade Sticks modifizieren zu können, darum haben wir den Razer Atrox sehr Modder-freundlich gestaltet. Wir sind schon sehr gespannt darauf, für welche extremen Mods der Razer Atrox die Basis sein wird."

Der Atrox besitzt zehn "turniertaugliche Tasten und einen Joystick", die beide vom japanischen Zubehörspezialisten Sanwa stammen. Auch mit dabei sind ein 2,5-mm-Klinkenstecker und ein vier Meter langes USB-Kabel. Erhältlich sein soll das Gerät im Juni.