Wer von Adventurespielen spricht, spricht zumeist von der „guten alten Zeit“, von Monkey Island, lila Tentakel und Larry Laffer – um anschließend hinzuzufügen, dass es in letzter Zeit ja wieder einige gute Vertreter des lange Zeit darbenden Genres gab. Dennoch: Vom Kultstatus eines Guybrush Threepwood sind Grünschnäbel wie Assil, Jack Keane oder April Ryan immer noch so weit entfernt wie Helgoland von der Affeninsel.

Umso erstaunlicher ist es, dass der Hamburger Entwickler Daedalic, der bisher lediglich als Publisher von Ankh 3 in Erscheinung trat, mit „Edna bricht aus“ wie aus heiterem Himmel ein Adventure vorlegt, das nicht nur optisch an längst vergangene Tage gemahnt, sondern auch spielerisch vom Geist der Klassiker durchdrungen ist.

Lest auch das Interview mit den Machern von Edna bricht aus!

Außerdem bieten wir zu diesem Spiel eine Komplettlösung an. Hier klicken!

Edna bricht aus - Hyperaktiver Trailer5 weitere Videos

Wer damit anfängt, die veraltete Technik hinter „Edna bricht aus“ zu kritisieren, hat zwar in gewisser Hinsicht recht, aber wenig verstanden und stellt sich in einer Reihe auf mit denjenigen, die Picasso einst vorwarfen, er könne nicht malen. Denn der Charme von Edna und ihren Freunden ermisst sich nicht in Gigahertz und der Versionsnummer des verwendeten Shader-Modells, sondern einer Zutat, die den meisten Megabyte-Monstern abgeht und hier im Überfluss vorhanden ist: Liebe.

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Edna und ihre Freunde: Technisch veraltet und doch ihrer Zeit voraus.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Auch auf die Gefahr hin, eine der abgedroschensten Floskeln der Journalie zu bemühen, fällt es schwer, „Edna“ anders zu beschreiben als mit: Dieses Spiel ist mit Liebe gemacht! Liebe zum Detail, Liebe zum Genre, Liebe zu seinen Figuren und zu den Klassikern, mit denen jeder Genrekenner aufgewachsen ist. Nicht umsonst werben die Entwickler für ihr Spiel mit der Zeile: „Von den Machern Von den Leuten, die Monkey Island gut finden!“

Packshot zu Edna bricht ausEdna bricht ausErschienen für DS und PC kaufen: Jetzt kaufen:

Ein irre gutes Spiel

Ohne Erinnerung erwacht Edna eines Tages in der Gummizelle einer Irrenanstalt, in die sie fälschlicherweise eingeliefert wurde. Spätestens damit ist die Aufgabe klar, die der Name des Spiels schon vorgibt: Edna muss ausbrechen! Und ihr Gedächtnis wiedererlangen. Und die Verschwörung aufdecken, die zu ihrer Inhaftierung führte. Denn schließlich ist Edna nicht verrückt – sagt zumindest ihr sprechender Stoffhase Harvey…

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Erste Aufgabe: Raus aus der Gummizelle!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Bereits die Flucht aus dem ersten Raum erweist sich als Hürde in respekteinflößender Höhe: Trotz weniger Gegenstände und Handlungsoptionen dürfte so mancher eine Weile benötigen, bis er sich seinen Weg aus der Zelle gebahnt hat. „Edna bricht aus“ langweilt den Spieler nicht wie mancher Genrekollege mit den üblichen Einstiegsrätseln auf Autopilot, sondern legt den Schwierigkeitsgrad von Beginn an auf ein gehobenes Niveau, das im weiteren Spielverlauf gehalten wird. Nörgler mögen bemängeln, das Spiel nehme „den Spieler nicht bei der Hand“, doch sei bezweifelt, ob Adventurespieler heutzutage noch ein Kindermädchen dergestalt benötigen.

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Die Rätsel sind wahrlich haarsträubend.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Dass „Edna“ dennoch zu keiner Zeit unfair oder übermäßig schwierig erscheint, ist vor allem dem cleveren Spieldesign geschuldet. Denn zum einen sind die Rätsel jederzeit logisch, zum anderen vergibt das Spiel immer ausreichend Hinweise sowohl auf die mögliche Lösung als auch darauf, was überhaupt zu tun ist – zwei Knackpunkte, die vor allem Adventures der jüngeren Bauart oftmals vernachlässigten. Nicht selten wussten wir beispielsweise bei Kollege Jack Keane erst im Nachhinein, welche Aufgabe eigentlich zu des Rätsels Lösung passte, die wir soeben durch reines Ausprobieren gefunden hatten.

„Benutze Alles mit Jedem“

Genialster Trick der Entwickler aber: In „Edna“ gibt es keinen einzigen Standard-Satz der Marke „Das klappt so nicht.“ Jede auch noch so abwegige Aktion hat ihren individuellen Spruch samt Vertonung spendiert bekommen. Was zunächst lediglich nach viel Aufwand für die Synchronsprecher klingt – mit vier Befehlen bei 120 Locations und Dutzenden von kombinierbaren Inventargegenständen kommt ein wahres Monster an einzusprechenden Dialogzeilen zusammen -, ist nicht weniger als ein Geniestreich.

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
"Spreche mit Mülleimer" ermöglicht die Begegnung mit einem alten Bekannten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Denn zum einen wird „Edna“ auf diese Weise niemals langweilig oder gar frustrierend, weil es immer etwas zu entdecken gibt. Die Neugier herauszufinden, welch witzigen Spruch sich die Entwickler bei kranken Kombinationen wie „Benutze Strohhalm mit Fuß“ wohl haben einfallen lassen, weckt eine „Sammelwut“, wie sie bisher nur aus Action-RPGs bekannt war: Wer sich etwa zu den wenigen Auserwählten zählen darf, die nicht davor zurückschrecken die alberne Befehlszeile „Rede mit Mülleimer“ vom Stapel zu lassen, darf sich wie über ein „Epic Item“ über eine der lustigsten Szenen im Spiel freuen.

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Im Wäschelift trifft Edna auf Herrn Mantel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Zum anderen wirkt das Spiel dadurch auf eine Art und Weise durchdacht, wie es beispiellos fürs Genre ist. Wer über andere Adventures den Kopf schüttelt, wenn das Fenster zwar mit dem Baseballschläger, nicht aber mit dem Hammer zerschlagen werden kann, oder sich am Gartenschlauch der Eimer mit Wasser füllen lässt jedoch nicht das Glas, für den ist „Edna“ wie Balsam auf die Abenteurer-Seele: Hier geht einfach alles, und alles macht Sinn, und wenn nicht, dann gibt es zumindest einen Lacher und den Hinweis auf die richtige Lösung.

Return to Maniac Mansion

Einen weiteren meisterlichen Kniff, den sich „Edna bricht aus“ von den Klassikern des Genres abgeschaut hat, ist seine nicht-lineare Spielweise. Während diese dem Spieler in vielen Adventuren der letzten Jahre lediglich suggeriert wurde, er aber trotz mehrerer zu besuchender Schauplätze meist nur eine einzige sinnvolle Aktion erraten musste, die anschließend die Handlung fortsetzte, genießt Edna eine wirkliche Handlungsfreiheit.

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Die Irrenanstalt erinnert an das Maniac Mansion.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Ähnlich wie im Meisterwerk Maniac Mansion die namengebende Villa stehen dem Spieler in „Edna“ nämlich von Beginn an beinahe sämtliche Locations des Irrenhauses offen. Kommt er am einen Ende der Rätselkette nicht weiter, wendet er sich einfach einer anderen Aufgabe zu. Frust oder Langeweile kommen so niemals auf – abgesehen von zwei wirklich knallharten Kopfnüssen, an denen auch wir uns die Zähne ausgebissen haben (Stichwörter: „Blase“ und „Zen-Garten“), die aber mit unserer Komplettlösung kein Problem mehr darstellen sollten.

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Am Ende wird Edna richtig düster: Die Freigabe "ab 0 Jahren" können wir nicht empfehlen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Im Gegensatz zum Vorbild Maniac Mansion ist Ednas Irrenanstalt jedoch glücklicherweise kein unbelebtes Spukhaus, sondern ein knallbuntes Panoptikum skurriler Persönlichkeiten. „Das Tolle an einem Irrenhaus als Schauplatz ist, dass man seiner Fantasie völlig freien Lauf lassen und so die verrücktesten Einfälle verwirklichen kann“, verrieten uns die Entwickler im Interview – und behalten recht: Die durchgeknallten Charaktere von „Edna“ (übrigens hieß so auch ein Charakter in Maniac Mansion) sind allesamt derart liebenswert, dass man ihnen allen ein eigenes Spiel wünschen würde.

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Hoti und Moti: der siamesische Sprung in der Schüssel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Da sind zum Beispiel Hoti und Moti, die sich für zwei siamesische Zwillinge halten, dabei aber nur im selben Pullover stecken. Oder der Bienenmann, ein schöngeistiger Schauspieler, der mit seinem Leben im Bienenkostüm gegen den eigenen Vater, einen passionierten Imker, rebelliert. Selbst die Macher des Spiels haben sich verewigt – in einer anonymen Selbsthilfegruppe für Spieleentwickler, die an ihrem eigenen Größenwahn zerbrechen („30.000 Dialogzeilen alleine im ersten Akt! Wie konnte ich nur?!“) Heimlicher Held des Spiels: Der Droggelbecher, eigentlich ein netter Kerl, verfügt über einen angeborenen Sprachfehler, weswegen er außer seinem Namen („Droggelbecher!“) nicht viel über die Lippen bringt…

Remember!

Ednas ständiger Begleiter während ihres Abenteuers ist ihr sprechender Stoffhase Harvey, der nicht nur ähnlich wie der artverwandte Anarcho-Mümmler aus „Sam & Max“ jede Situation mit einem sarkastischen Spruch kommentiert, sondern auch über die Fähigkeit des „Tempomorphens“ verfügt.

Edna wandelt jenseits jeder Punkteskala: Wie soll man ein Spiel bewerten, das eigentlich Kunst ist?Fazit lesen

So versetzt er die beiden regelmäßig in die Vergangenheit, respektive Ednas Kindheit, wo sie nach und nach nicht nur ihre Erinnerung wiedererlangt, sondern auch gewisse Spezialfähigkeiten erlernt, die ihr im weiteren Spielverlauf nützlich sind - etwa die Fähigkeit, mit abgekauten Fußnägeln Schrauben zu lösen…

Edna bricht aus - Das beste Adventure des Jahres: Edna zeigt den Großen, wo der Hase den Pfeffer holt!

alle Bilderstrecken
Die Entwickler des Spiels in ihrer anonymen Selbsthilfegruppe.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 102/1111/111

Erstaunliches Detail am Rande: Hinter „Edna bricht aus“ steht weder ein namhafter Entwickler noch ein mannstarkes Developer-Team. Wie in der seligen 8bit-Ära von C-64 & Co. zeichnet eine einzige Person für das charmante Adventure verantwortlich, die vom Rätseldesign über die Grafiken bis hin zur Programmierung das komplette Spiel in Eigenregie konzipierte. Für die kommerzielle Veröffentlichung wurde das aus einer Uni-Abschlussarbeit hervorgegangene Spiel lediglich um eine professionelle Sprachausgabe und ein paar aufgehübschte Zeichnungen ergänzt. Gratulation!

Lest auch das Interview mit den Machern von Edna bricht aus!