ReleasetermineFakt ist, dass uns seit Ende September eine wahre Flut an hochkarätigen Programmen erwartet, von denen eines besser ist als das andere. Die Spiele werden immer komplexer, grafisch hochwertiger und von der Entwicklung her anspruchsvoller. Topmaßstäbe von gestern dürfen heute nur noch als Mittelmaß angesehen werden. Dabei soll sich einer noch entscheiden, was er spielen will.

Das ist kaum zu schaffen. Wohl dem, der nur Freund eines Genres ist, dann ist dieses Feuerwerk wenigstens noch überschaubar. Interessanterweise legen dabei aber oft viele Publisher das Release ihrer Programme auf ein und das selbe Datum. Da bürgern sich Daten ein wie der 16.09., der 23.09. oder der 30.09.2004. Und was sagt dem aufmerksamen Lesern dies? Genau. Die Spieleindustrie hat den Donnerstag als Tag der Premiere von den Kinos abgeguckt. Allerdings schafft es die Kinobranche irgendwie, die Themen der Neuerscheinungen ein wenig zu

verteilen. Nicht alle Kassenschlager fallen interessanterweise auf die selben Wochen - und schon gar nicht aus dem selben Gebiet. Man will sich ja schließlich nicht selber Konkurrenz machen.Und da hätten wir dann auch wieder das Problem unserer Publisher. Anstatt jeden Monat ein Rennspiel zu veröffentlichen, werden vorsichtshalber alle Rasereien mit Anspruch auf Realsismus oder Fun innerhalb von 8 Wochen auf den Markt geworfen, damit man unbedingt was vom Kuchen abbekommt. Die Leute könnten ja genug davon haben, sobald sie eines der Programme gespielt haben bzw. als Fan der einen Serie treu bleiben. Bisweilen ist das sicherlich auch so. Aber Fakt ist, das ich als Käufer gezwungen bin, mich zu entscheiden. Denn ich gehe innerhalb von 2 Wochen auch nicht in 4 Kinofilme mit dem gleichen Thema, sondern vielleicht in zwei. Bei Spielen zum Preis vom 50 Euro das Stück sinkt die Wahrscheinlichkeit, sich zwei ähnliche Programme innerhalb eines Monats zu erwerben, sogar noch einmal.

Einige Vorteile hat eine Veröffentlichung im September allerdings. So sind ein paar Wochen Verzögerung, sollten sie denn notwendig werden, durchaus zu verschmerzen, solange man den festlichen X-mas-Kaufwahn noch mitnehmen kann. Außerdem ist immer öfter festzustellen, dass ein Publisher sein Programm nur fast fertig ins Presswerk gibt. Das Internet macht's möglich. Da sind ja vom Codingstop bis zur fertigen Verpackung durchaus noch einige Wochen zu rechnen. In der Zeit lassen sich wunderbar Bugs beseitigen und mit dem Tag des Verkaufs in den Geschäften steht schon Patch Nummer 1 auf der entsprechenden Homepage zum Download bereit.

Wohl dem, der also sofort nach der Installation ein Update macht. Der Spielspaß wird es ihm danken. Auch zeigt sich oft, dass etwa einen Monat nach Erscheinen eines Programms erste kleine Addons herausgebracht werden, um teilweise spielerische Macken auszubügeln, die Magazine und Spieler reklamiert haben

oder um das Spiel langsam an Inhalt zu erweitern. Zudem kann man dadurch bei Registrierung mit dem original Sicherheitscode den echten Käufer einfacher vom Raubkopierer unterscheiden.Im Internetzeitalter bin ich selber den Publishern nicht böse drum, dass sie die Möglichkeiten des Mediums nutzen - solange das Spiel nach dem Patch einwandfrei arbeitet (ob es gut ist habe ich nicht gesagt) und nicht der Käufer zum Bugfixing missbraucht wird. Ich jedenfalls werde meine Spiele vorsichtshalber erst ein paar Wochen nach Erscheinen erwerben. Dann kann ich wenigstens wie bei einem Neuwagen sicher sein, das die Kinderkrankheiten weg sind. Doch wie ihr euch auch entscheidet - die Tests dazu lest ihr bei uns. Und dabei wünsche ich euch viel Spaß.

Heiko DieregsweilerChefredakteur