»Im Märzen viel Neues«

Keine Frage, der Monat März ist der Monat der Ballerspiele, oft im Volksmund auch Ego Shooter genannt. Ob das an Frühlingsgefühlen liegt oder schlichtweg an der genialen Zeitplanung der Entwicklerstudios mag man nicht beurteilen. Fakt ist jedenfalls, daß man sich darauf geeinigt hat, alle vielversprechenden und heiß begehrten Produkte des ersten Halbjahrens innerhalb eines Monats auf den Markt zu schmeißen. Konkurrenz belebt eben das Geschäft.

Den Reigen eröffnet Deus Ex 2 (Test in dieser Ausgabe), dicht gefolgt von unbedeutenden Nischenprodukten wie Unreal Tournament 2004 (Test in dieser Ausgabe), Battlefield Vietnam (Test in dieser Ausgabe), Far Cry (Test in dieser Ausgabe), Counterstrike: Condition Zero (Test...haha, ja es kommt wirklich!) und Painkiller (richtig, Test in dieser Ausgabe).

Aber das ist noch lange nicht des Guten zuviel, schließlich erwarten wir im traditionell verregneten

Wonnemonat April ein Doom3 oder die Tschernobyl Gedächtnis-Simulation S.T.A.L.K.E.R.

Die Spielerherzen schlagen allesamt höher, wenn sie das lesen, schließlich ist ja ein Ballerspiel besser als das andere. Fragt sich nur ob der Geldbeutel auch noch was zu lachen hat. Eventuell hilft Mama oder der Esel aus. Irgendwo verständlich, was kann schließlich der Spieler dafür, wenn er innerhalb von drei Wochen mit einer derartigen Flut an vermeintlich Topsellern überhäuft wird.

Da haben es die Rollenspieler doch viel einfacher, die dürfen immerhin zwischen nichts und gar nichts wählen. »Wieso, Deus Ex 2 ist doch fast ein Rollenspiel« mag der ein oder andere einwerfen, aber mal Hand aufs Herz: Wo sind die komplexen Superrollenspiele vom Schlage eines Ultima 7 oder eines Gothic 2? Ah, klar, da würde Story dazugehören, Tiefgang und Rätselkost. Viel zu teuer zu entwickeln. Ballern ist billiger. Und vor allem kann man sich hier so schön mit der Konkurrenz messen.

Fairerweise sollte man nicht vergessen, daß es auch noch Spieler gibt, die auf diesen »Ich baller am liebsten alles aus der Ego Perspektive über den Haufen« Kult verzichten können und sich auch mal an einer Partie Warcraft, Command & Conquer oder Sacred erfreuen.

Apropos Sacred (übrigens: Test in dieser Ausgabe), ein gutes Stichwort. Hat Ascaron aus den letzten Anstoss Debakeln gelernt und ein Spiel veröffentlicht, was den geneigten Käufer nicht als Beta Tester missbraucht? Sie sollten einfach den Test bei uns lesen. (ab Donnerstag, 04. März 18 Uhr im gamona Magazin) und sich sodann ein eigenes Urteil bilden.