EA Sports will Käufern der Sportspiele in Zukunft wohl einen zusätzlichen Service in Form eines kostenpflichtigen Abonnements anbieten. Ein Dokument zeigt die angeblichen Pläne auf.

EA Sports - Gerücht: Plant kostenpflichtigen Abo-Service

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 1/61/6
Für treue Fans einer Serie, etwa Tiger Woods PGA, könnte das ein verlockendes Angebot sein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dieses jährliche Abo erlaubt es beispielsweise, dass ausgewählte Titel schon vor der Veröffentlichung im Handel (kostenlos) heruntergeladen und gespielt werden können. Sobald die Retail-Version dann auf dem Markt ist, muss diese gekauft werden, damit man weiterspielen kann. Neben exklusiven und kostenlosen Zusatzinhalten würde man außerdem einen Rabatt auf alle Download-Inhalte bekommen.

Solch kostenpflichtiger DLC soll sich auf den nächsten Ableger einer Serie übertragen lassen. So könnte man einen Golfkurs, den man in Tiger Woods PGA Tour 12: The Masters gekauft hat, auch in Tiger Woods 13 nutzen.

Exklusive Web/PC-Features sind ebenfalls im Paket. Als Beispiel wird das FIFA 12 Creative Center genannt, für das normale Spieler Geld zahlen müssten, um Zugang zu bekommen.

Das eigentliche Abo, welches nur für PlayStation 3 und Xbox 360 erhältlich sein soll, würde in verschiedenen Preiskategorien zur Verfügung stehen, was manche der genannten Inhalte ausschließt oder begrenzt, wenn man sich für ein günstigeres Angebot entscheidet. Wie die Dokumente zeigen, reicht der jährliche Preis dabei von 15 bis 35 US-Dollar.

Erst kürzlich hat Peter Moore, Chef von EA Sports, mit persistenten Spielerprofilen eine ganz ähnliche Andeutung gemacht.