Vor einigen Tagen ist Electronic Arts' Online-Plattform Origin ein Jahr alt geworden und dieses Jubiläum nahm David DeMartini von EA zum Anlass, eine Aussage zum jetzigen Stand und zu den Zielen von Origin abzugeben.

Laut ihm sei es nicht das Ziel, den erfolgreichen Download-Service Steam von Valve zu kopieren, sondern eine bessere Version zu kreieren: "Der einzige Weg, eine Innovation zu haben, ist es andere Leute zu haben, die eine bessere Version von einem vorhandenen Service versuchen und machen. Das ist das, was wir uns mit Origin zum Ziel setzen."

Als Beispiel für die Situation führt DeMartini die sozialen Netzwerke um Facebook an: "Wenn MySpace die einzige Variante bei den sozialen Netzwerken sein würde und keiner zu Facebook gewechselt wäre, dann säßen alle bei MySpace und wir hätten nicht as Facebook-Phänomen."

Außerdem nahm er zu einer Aussage von Valve-Chef Gabe Newell Stellung, der zu Origin sagte, dass in keinem Punkt wirklich gut sei: "Ich würde damit zustimmen, wir sind sind auf einem Weg der konstanten Verbesserung. Ich habe nicht erwartet, Steam in den ersten zwölf Monaten zu überholen.
Aber ich bin sehr optimistisch, dass wir uns als Service unterscheiden werden. Wir haben das Fundament gebaut und nun beginnen wir, die den Service zu vergößern."