Xbox-Chef Phil Spencer nannte via Twitter Details rund um die E3 2014 und verriet, was man von Microsoft in etwa erwarten darf. Die Pressekonferenz soll sich hauptsächlich auf Core-Gamer konzentrieren bzw. "Fan-fokussiert" ablaufen und einige Ankündigungen wolle man noch im Mai vornehmen.

Ankündigen werde man neben neuen Marken und Sequels außerdem neue Studios, mit denen man zusammenarbeite. Nichts verraten könne er zum neuen Projekt des Halo-Studios 343 Industries.

Die Ankündigung eines Handhelds sollte man allerdings nicht erwarten - stattdessen will man eher den Weg mit Windows Phone bzw. Tablets und eines Tages vielleicht auch mit Controller-Unterstützung in diesem Bereich gehen.

Was japanische Spiele für die Xbox One betrifft, so müsse man auf Neuigkeiten nicht bis zur Tokyo Game Show im September warten. Und wie steht es um ein neues The Lost Odyssey? Es sei ein wenig kompliziert bezüglich der Rechte, aber man würde das Spiel eines Tages gerne als Download-Version begrüßen wollen.

Aber ein neues Battletoads ist doch drin, oder? Laut Spencer habe man dafür keine Zeit, da man noch andere Dinge tun müsse und die Teams derzeit ausgelastet sind, aber auch eine lange Liste vor sich haben, was sie als nächstes anstellen. Man wolle auch keine billigen Portierungen abliefern.

Ursprünglich wollte Microsoft die Stimme von Cortana auf der E3-Pressekonferenz nutzen, aber Spencer habe die Idee nicht gefallen. Eines Tages könnte die Cortana-Funktion sicherlich auf die Xbox One kommen.