Roland Austinat für gamona vor Ort in Los Angeles Tag 2 (11.5.06)

Unser USA-Korrespondent Roland Austinat schreibt für gamona über seine Beobachtungen auf der E3.

E3 2006 - Direct X 10 Demo Trailer

Indy is back
Wenn Indiana Jones schon nicht ins Kino kommt, dann wenigstens auf die neuesten Spielkonsolen. George Lucas persönlich überwacht das neueste Abenteuer des mutigen Archäologen, der 1939 auf der Suche nach geheimnisvollen biblischen Artefakten um die Welt reist. Eine der fünf Städte, in denen Indy auf die Suche geht, ist San Francisco -- hier zeigte uns LucasArts-Designer David Collins zwei Szenen. Eine spielt in den Gassen von Chinatown, passenderweise vor einer Feuerwerksfabrik. Indy muss sich gegen angreifende Gegner wehren, streckt diese jedoch mit gekonnten Faustschlägen und Peitschenhieben nieder. Bringt er ein Feuerwerksfass zur Explosion, zerstört diese ein großes Neonschild, das auf eine Feuerleiter kracht und die dort wartenden Schergen erledigt. Eine neue Animationstechnik namens Euphoria soll dafür sorgen, dass die Gegner sich nicht nur intelligent verhalten, sondern realistisch und nicht in vorberechneten Animationen zu Boden gehen, aufstehen oder Indy in die Zange nehmen.

E3 2006 - gamona vor Ort: Der zweite Tag. Noch mehr Highlights von der E3 in Los Angeles!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 91/961/96
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der zweiten Szene saust Dr. Jones auf dem Dach einer Cable Car in Richtung Bay Bridge, wird dabei jedoch von zahlreichen Feinden bedrängt und kickt diese von dem Waggon oder gegen entgegenkommende Fahrzeuge. Besonders diese Szene wirkte optisch noch etwas unfertig -- allerdings ist das Spiel für PlayStation 3 und Xbox 360 auch erst für Sommer 2007 geplant.

Star Wars reloaded
In der Fortsetzung des putzigen "Lego Star Wars" spielt ihr mit über 60 Charakteren die gute, alte Star-Wars-Trilogie der Filme vier bis sechs nach.

E3 2006 - gamona vor Ort: Der zweite Tag. Noch mehr Highlights von der E3 in Los Angeles!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 91/961/96
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wackere Jedis bauen aus herumliegenden Legosteinen allerlei hilfreiche Dinge, etwa einen ausgewachsenen AT-ST-Walker, mit dem ihr eine den Weg versperrende Barriere wegpustet. Jede Figur besitzt ihre ganz speziellen Angriffe: Während Chewbacca den Gegnern die Arme auskugelt und -reißt, gibt Prinzessin Leia ihnen nur eine schallende Ohrfeige. Am 12. September soll das Spiel für den PC, alle aktuellen Konsolen und Handhelds erscheinen -- passend zum Verkaufsstart der alten, unveränderten Krieg-der-Sterne-Trilogie auf DVD. Oh, und dann war da noch die Erweiterung "Forces of Corruption" für das Strategiespiel "Star Wars: Empires at War".Die bringt eine dritte Partei ins Spiel, eine Unterweltorganisation, die weder mit Rebellen noch dem Imperium so richtig dicke ist. Euer Ziel in der Add-on-Kampagne ist es, der mächtigste Verbrecher seit Jabba the Hutt zu werden. Dazu schickt ihr eure Agenten von Planet zu Planet, um diese zu korrumpieren und so eurer Flotte freies Geleit zum nächsten Planeten zu gewährleisten.

Na gut, ein kleines Bestechungsgeld muss schon sein, doch müsst ihr nicht wie auf Seiten von Rebellen und Imperium jeden Planeten einnehmen, der auf eurem Weg liegt. Bei großen Raumschlachten schaut das Verbrechersyndikat erst einmal zu und wartet, ob es einen Gewinner gibt. Läuft das schief, kann sich eure Flotte zurück ziehen -- sogar mitten durch ein Asteroidenfeld, ohne dabei Schaden zu nehmen. Die Erweiterung soll im Herbst für den PC erscheinen und noch viele weitere Neuerungen wie 40 neue Einheiten und 13 neue Planeten mitbringen.Musik liegt in der Luft
Bei Harmonix rockte die Band Graveyard BBQ aus Boston, um die Besucher auf "Guitar Hero 2" einzustimmen, musste aber Gitarre und Bass etwas leiser spielen, damit es keine Beschwerden der umliegenden Stände gab. Ansonsten gilt: Wer das grandiose PS2-Gitarren-Musikspiel kennt, darf sich schon auf den Nachfolger freuen. Bei LucasArts gab es das PSP-Musikspiel "Traxion" zu sehen, das die tragbare Konsole nach MP3-Titeln der Besitzer durchsucht und dann auf diesen basierend 24 Puzzle- und Rhythmusspiele generiert. Die Entwickler wollen sich hier von "Lumines" und "Amplitude" inspirieren lassen -- im Herbst können wir sehen, wie gut der automatische Levelbau in der Praxis dann tatsächlich funktioniert.

BioWare im Doppelpack
Der Rollenspiel-Kracher der Messe heißt "Mass Effect". Was die Kanadier bei BioWare hier aus der Xbox 360 herausholen, ist wirklich sagenhaft.

E3 2006 - gamona vor Ort: Der zweite Tag. Noch mehr Highlights von der E3 in Los Angeles!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 91/961/96
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der SF-Geschichte versucht ihr als Spezialagent Commander Shepard, zusammen mit zwei Teammitgliedern eine uralte Bedrohung zu identifizieren, die alles Leben in der Galaxis auszulöschen droht. Besonderen Wert legen die Designer neben der BioWare-üblichen guten Story auf die Grafik. Eine Szene, die wir vorgespielt bekamen, ereignet sich in einer Bar. Um aus dem Barkeeper-Alien ein paar wichtige Infos heraus zu bekommen, bedrohen wir ihn mit der Waffe -- was uns die Fakten, aber die Missbilligung unserer Begleiter einbringt. Das eigentliche Gespräch läuft sehr fließend ab.

E3 2006 - gamona vor Ort: Der zweite Tag. Noch mehr Highlights von der E3 in Los Angeles!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 91/961/96
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ihr wählt einfach die Stimmung eurer Antwort, dann lässt euer Held ein paar passende Worte vom Stapel. Die Dialoge sehen wie das restliche Spiel unglaublich lebensecht aus -- so wie noch vor wenigen Jahren eine Zwischensequenz: Die Augen der Personen mustern ihr Gegenüber, die Pupille vergrößert oder verkleinert sich je nach Lichtverhältnissen, kleine Falten und Runzeln im Gesicht verstärken die Stimmung des Gesprächspartners. Natürlich wird in "Mass Effect" nicht nur geredet, sondern auch gekämpft. Vorwiegend mit Distanzwaffen, doch dürft ihr jederzeit in einen Pause-Modus wechseln und eurem Team genaue Kampfanweisungen geben, die den Ausgang eines Schusswechsels oft drastisch beeinflussen. "Mass Effect" ist als dreiteilige Serie konzipiert -- uns kann es nur recht sein. Oh, richtig, Doppelpack: Noch vor Weihnachten wird die PC-Umsetzung des Xbox-Hits "Jade Empire" erscheinen -- mit Auflösungen bis zu 1600 mal 1200 Pixeln, allen Inhalten der Xbox-Limited-Edition sowie zahlreichen neuen. Die Entwickler schraubten den Schwierigkeitsgrad des Spiels leicht nach oben und versteckten einige neue Angriffskombos im Spiel.

Alte Bekannte
"Alone in the Dark" ist wieder da. Star des fünften Teil ist kein Geringerer als Edward Carnby, Held des allerersten "Alone in the Dark". Er wohnt inzwischen in New York mit Blick auf den Central Park, von dem aus neues Grauen und Verderben die Stadt heimsuchen wird und von euch gestoppt werden will. Die Atari-Designer waren sehr wortkarg, was Infos zum Helden und den Ereignissen angehen, die zur Zerstörung ganzer Wohnblöcke führen.Ein cooles Rätsel wollen wir euch aber nicht vorenthalten: Ihr befindet euch nach einem Erdrutsch mit ein paar anderen Fahrzeugen in einem Krater. Was tun? Auf die Kralle warten, die einen aus dem Schlamassel holt? Das kann lange dauern. Stattdessen schießt Edward Carnby die Ladeklappe eines Autotransporters auf und springt zur Seite, damit das nun ungesicherte Auto entspannt nach hinten, den Transporter hinab rollen kann. Anschließend saust ihr mit eurem Vehikel auf den leeren Transporter zu benutzt dessen schräge Ladefläche als Rampe, um aus dem Krater hinaus zu gelangen. Da das neue "Alone in the Dark" erst kommendes Jahr erscheinen soll, kriegen wir sicher noch den einen oder anderen Einblick in die Story des Titels. Das ebenfalls von Atari verlegte und schon im Herbst 2006 erscheinende "Neverwinter Nights 2" haben wir eine Weile gespielt, allerdings etwas über die gewöhnungsbedürftige Steuerung geschimpft, die nicht immer so wollte wie wir -- besonders in Kämpfen mit mehreren Gegnern. Da muss Entwickler Obisidian noch nachbessern.

E3 2006 - gamona vor Ort: Der zweite Tag. Noch mehr Highlights von der E3 in Los Angeles!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 91/961/96
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dafür sorgen massig viele Charakter-(Prestige-)Klassen und eine im Vergleich zum Vorgänger um Lichtjahre bessere Grafik für leuchtende Augen unter D&D-Fans.

Das schrägste Mitgebringsel
Buttons? T-Shirts? Aufblasbare Schwerter? Alles langweilig. Das beste Gimmick gab es von Sunflowers, die zur "Anno 1791"-Präsentation eine klassische Bootsmannspfeife verteilten. Diese wurde und wird noch heute in der Seefahrt benutzt, um den Matrosen Kommandos zu geben oder den Kapitän beim an/von Bord gehen zu grüßen. Der helle Ton der Pfeife ist bestens dazu geeignet, die Kollegen in den Wahnsinn zu treiben. Sehr gut.