E32005 - Die Nachlese Teil 2

Die E3 ist vorbei - und gamona war natürlich vor Ort. Nach unseren täglichen Specials, ausführlichen Videos und zahllosen News blicken wir im zweiten Teil dieser Messe-Nachlese auf alle Titel zurück, die bislang vernachlässigt wurden, uns aber dennoch überzeugt haben.

Denn auch die kleinen Publisher hatten mitunter echte Highlights zu bieten.

Das Spielebusiness ist von der Konzentration der Großen geplagt - in diesem Jahr vermissten wir erstmals Namen wie Acclaim oder Interplay. Zu gern schauen viele nur auf die großen Publisher, die wir im

E3 2005 - gamona E3 2005 - Coverage Part 2Ein weiteres Video

ersten Teil unseres Specials besucht haben, doch auch die "Kleinen" hatten auf der E3 so manches Highlight zu bieten - darunter alte Bekannte aus Deutschland.

Deep Silver - Premiere in LA
Das Koch Media-Label Deep Silver war bei seinem Debüt mit einem beeindruckenden Stand vertreten, den man sich mit Partner Jowood teilte. Während die Österreicher den Taktik-Shooter Stargate, das Rollenspiel Gothic 3 und den Strategietitel Spellforce 2 in den Mittelpunkt stellten, präsentierte Deep Silver vor allem starke Strategietitel: So sollten sich Fans von Aufbaustrategie den PC-Titel Heart of Empire vormerken, der vom schottischen Studio Deep Red entwickelt wird. Aufgabe des Spielers ist der Aufbau des alten Roms - in netter, wenn auch nicht spektakulärer 3D-Grafik eine komplexe, aber zugleich auch herausfordernde Aufgabe. Kleines Gimmick sind die Wagenrennen und Gladiatorenkämpfe, die sich sensationssüchtige Herrscher komplett in 3D ansehen können.

Für Echtzeit-Strategen bastelt Stormregion (Codename: Panzers) derzeit an Rush for Berlin, das wie der Name andeutet im zweiten Weltkrieg angesiedelt ist. Mit der bekannten Panzers-Engine wird ein alternativer Kriegsverlauf erzählt, ähnlich wie es sich Turning Point von CDV vornimmt. Spielerische Neuerungen wie Wetter- und Tageszeitenwechsel, Tarnfahrzeuge und realistische Sichtverhältnisse sind ebenfalls für den 2006 erscheinenden PC-Titel in Arbeit. Etwa zur gleichen Zeit soll auch Paraworld erscheinen, das Langzeit-Projekt von SEK und Sunflowers. In dem RTS steuern wir vier Völker und ihre Dinos in spektakulär aussehende Echtzeit-Schlachten.

Ebenfalls viel versprechend sah die Demo von X3 aus, das wir kürzlich in einem Preview vorgestellt haben, sowie Kingdom under Fire: Heroes. Der Nachfolger der erfolgreichen Xbox-Strategie erscheint voraussichtlich im September.

SCi und Eidos - neues aus England
Die Übernahme von Eidos durch den britischen (und wesentlich kleineren) Konkurrenten SCi ist geglückt, auch wenn beide auf der E3 noch separat auftraten.

Eidos zeigte Tomb Raider: Legends, Hitman: Blood Money, Commandos Strike Force und den 3rd-Person Multiplayer-Shooter 25 to life, der bereits letztes Jahr zu sehen war. SCi arbeitet derweil am neuesten Teil der Conflict-Serie, der sich dem globalen Terror widmet und damit auch spielerisch überarbeitet wurde. Statt Auto-Aiming kommt ein Ziel-System wie bei Ghost Recon zum Einsatz und statt in einem Szenario reisen wir durch die Welt. Klasse: Das Befehlsmenü wurde vereinfacht und ein Online-Koop-Modus für vier Spieler hinzugefügt.

Ebenfalls gefallen hat uns Total Overdose, ein Actionspiel im Stil von Quentin Tarantino Filmen. Als mexikanischer Jüngling räumen wir mit Banditen auf - so explosiv wie möglich. Dabei steht nicht

Realismus, sondern Spaß an erster Stelle, was bei der gezeigten Version schon für ein fieses Grinsen sorgte. Für "Kombos" und Trick-Shots gibt es Bonus-Punkte, die gegen Special Moves wie den Rundumschuss "Tornado" eingelöst werden, bei besonders spektakulären Aktionen winkt eine Wiederholung in Zeitlupe.

Deutlich ernster geht es in Battlestations: Midway zu, dem Action-Strategiemix von Mithis (Nexus). Wir befehligen de amerikanischen Truppen in der gleichnamigen Schlacht, springen aber jederzeit in einzelne Einheiten - denn natürlich sind wir besser als die KI. Im Mehrspielermodus dürfen wir auch kooperativ spielen und uns Schlachtschiffe, U-Boote, Bomber und Jagdflugzeuge teilen. Der schicke 3D-Titel erscheint im vierten Quartal für PC, Xbox und PS2.

Noch bis 2006 müssen wir uns für die letzten beiden SCi-Titel gedulden: Rogue Trooper ist ein futuristischer 1st-Person Shooter von Rebellion (Judge Dredd) und basiert wiederum auf einem 3000AD-Comic.Roll Call entspringt hingegen der Insolvenzmasse von Argonaut und versetzt den Spieler in eine von Kriminellen übernommene Kleinstadt - mit Hilfe von Polizei und Feuerwehr erobern wie die Straßen zurück. Obwohl das Spiel stark gescriptet ist, kommt durch Team-Befehle an weitere Ordnungshüter eine Spur von Taktik hinzu. Optisch und spielerisch erwecken beide Titel einen ordentlichen Eindruck, auch wenn es bis zum Release noch ein Jahr hin ist.

Midway - auf ins PC-Land
Der traditionsreiche Konsolen-Publisher Midway präsentierte den Nachfolger zu The Suffering, der nun deutlich Actionorientierter ist als der erste Teil und auch einen 1st-Person Modus bietet. Mit reichlich Blut macht Entwickler Surreal jedoch einen Release in Deutschland schwierig; das gleiche gilt für Mortal Combat: Shaonlin Monks, das auf der Story von Mortal Combat 2 basiert. Die Prügelreihe feiert zwar ihr Debüt als 3rd-Person Actiontitel, den Gewaltanteil reduziert das jedoch nicht.

Unsere Highlights!

Die Gamona E3-Favoriten

Bester Ego-Shooter: Prey
Was 3D Realms und Human Head an frischen Ideen abliefern, ließ uns zusammen mit der schmucken Grafik das Wasser im Mund zusammenlaufen - knapp an Quake 4 und FEAR vorbeigezogen.

Bestes Strategiespiel: Ghost Wars Gott sei Dank nicht World War 2, dafür mit sinnvollen Actioneinlagen und einer spektakulären Grafik - die Ghost Wars Präsentation macht Lust auf mehr und schlägt Joint Task Force um Haaresbreite.

Bestes Adventure: Dreamfall Der lang erwartete Nachfolger zu The Longest Journey punktet mit schicker Grafik und intelligenter Story, wobei sinnvolle Actionelemente den letzten Kick geben - gefolgt von Myst V und Fahrenheit.Allerdings glauben wir auch nicht, das uns hier ein Highlight entgehen wird…

Deutlich ansprechender wirkte da schon das neue Gauntlet, das mit schicker Grafik und kooperativ-Modus für die Story aufwartet. Richtig gelesen, Gauntlet: Seven Sorrows wird durch Inventar, Fähigkeitensystem und Quests zu einem Action-Rollenspiel. Fans der Serie müssen jedoch nicht zweifeln, sie können sich in einem Nostalgie-Modus weiter auf Hack'n'Slay konzentrieren. Weitere Midway-Titel sind das Rennspiel L.A. Rush sowie die PSP-Version des letzten Mortal Combat - haben wir schon die Problematik in Deutschland erwähnt?

Die E3 war zugleich Midways Premiere für die ersten PC-Titel, darunter Unreal Tournament 2007. Während wir über den neuen Epic-Shooter mit Unreal 3-Engine unter der Haube bereits berichtet haben, hat uns Rise and Fall, das neue RTS von Empire Earth- und Empires-Schöpfer Rick Goodman überrascht. Die

aufgebohrte Empires-Engine stellt nun wesentlich detailliertere Gebäude da, zudem spielen Seeeinheiten in Rise and Fall eine wichtige Bedeutung: Schiffe können mit Soldaten beladen werden, bei Entermanövern spielen sich dramatische Kämpfe ab. Richtig neu ist aber der Heroes-Modus, bei dem wir in die Haut einer unserer Helden-Einheiten schlüpfen können und in der 1st-Person Perspektive spezielle Missionsziele erfüllen - der Wechel zwischen den Perspektiven ist dabei übergangslos.

Majesco - US-Newcomer auf dem Vormarsch
Neuling Majesco ist bislang vor allem in den USA aktiv, überzeugte jedoch mit einigen innovativen Titeln: Da wäre das Unreal-getriebene Action-Adventure Advent Rising, dessen Story von Autor Orson Scott Card stammt. Der Titel spielte sich famous und auch die Story könnte überzeugen, so dass wir dem Xbox-, PS2- und PC-Titel, aber auch dem PSP-Ableger Advent Shadow mit großer Erwartung gegenüberstehen.Ähnlich begeistert waren wir von Aeon Flux, der Umsetzung der gleichnamigen MTV-Serie, die derzeit wiederum von Paramount verfilmt wird. Für weibliche Reize wurden Stimme und Aussehen von Kino-Darstellerin Charlize Theron integriert und damit diese gut rüber kommen die BloodRayne 2-Engine verwendet. Entwickler Terminal Reality zeigte uns ein fabelhaft aussehendes, schon in der frühen Fassung richtig Spaß machendes Action-Adventure, das Stil und Innovationen besitzt.

Innovativ finden wir auch Jaws Unleashed, die Umsetzung des Filmklassikers. Wir steuern darin einen Hai, der sich an Wissenschaftlern rächen möchte. Die Entwickler von Ecco the Dolphin haben die See als offene Spielwelt eingebaut, wobei jede Handlung Konsequenzen hat. Witzig: Beißen wir uns in ein Schlauchboot oder einen Riesen-Tintenfisch, reißen wir mit dem Analog-Stick richtige Teile heraus. Die Steuerung ist es auch, die Infected von anderen PSP-Shootern hervorhebt.

Bestes Actionspiel: Prince of Persia 3 Wie immer gab es reichlich gute Actionspiele zu sehen, doch der Prinz konnte sich in unserer Gunst durchsetzen: Ubisoft Montral kombiniert die Stärken der ersten beiden Teile zu einem würdigen Abschluss der Persia-Trilogie.

Beste Filmumsetzung: King Kong "Wir wollen die beste Filmumsetzung in der Geschichte machen", dürfen wir die Ubisoft PR zitieren und nach unserem Eindruck könnte das trotz tougher Konkurrenz gelingen.

Bestes Rennspiel: Need for Speed: Most Wanted Rennspiele gibt es wie Sand am Meer, doch wenn das Genre-Urgestein zu seinen Highlights (Verfolgungsjagden!) zurückkehrt, dann ist uns das den Award wehrt - zudem wenn die Grafik so schmuckvoll ist wie auf PC und XBox 360.Die Zombie-Hatz von Planet Moon (Giants) kommt mit den allernötigsten Kontrollen aus, bietet Humor und schnelles Gameplay - das richtige also für die Hosentasche. Gespannt sind wir nur, ob der blutige Titel so ohne weiteres nach Deutschland kommt.

Hip Interactive - Blutige Action aus Kanada
Rote Bildschirme zeigte auch Hip Interactive: Der Ego-Shooter City of the Dead basiert auf den Werken von Splatter-Filmer George Romero und macht seinem Vorbild, das auch bei den Zwischensequenzen Regie führt, alle Ehre. Entwickler Kuju (Fire Warrior) entstellt Zombies auf alle möglichen Arten und verweist dabei immer zu auf Realismus - da freut sich die USK. Wesentlich unverfänglicher ist da Call of Cthullu: Destiny's Child.

Das 3rd-Person Action-Adventure hat nichts mit seinem 1st-Person Bruder Dark Corners of the Earth zu tun, auch wenn beide vom gleichen Entwickler stammen: Destiny's Child ist noch nicht sechs Jahre in Entwicklung,

sieht grafisch deutlich frischer aus und überzeugt mit zwei spielbaren Charakteren sowie einer atmosphärischen Spielwelt - Silent Hill-Freunde sollten den 2006er-Titel im Auge behalten.

Besonders gefallen hat uns aber Ghost Wars, das neue Taktikspiel von Digital Reality (Desert Corps vs. Afrika Rats, Haegemonia). Angesiedelt in der Gegenwart, steuern wir einen Anti-Terror Trupp durch realistische Szenarien, darunter die kubanische Hauptstadt. Unsere Einheiten können Fahrzeuge übernehmen, hinter Objekten in Deckung gehen und Gebäude in die Luft jagen.

Wer gerne selbst Hand anlegt, der darf jederzeit in die Rolle seiner Einheiten schlüpfen, mit dem Panzer durch die Straßen rollen oder mit dem Sniper aufs nahe Dach klettern. Nett ist auch der Kooperativ-Modus, in dem ein Spieler als General den Überblick behält und die anderen auf dem Schlachtfeld unterwegs sind - für 2006 könnte uns hier ein echtes Highlight erwarten.

Cenega - Herausforderer aus Tschechien
Der tschechische Publisher Cenega wurde vor kurzem von der russischen IC Company gekauft, wodurch sich einige der Titel nach 2006 verschieben - ansonsten solle aber alles beim alten bleiben, hieß es in LA. Dort wurde der 3rd-Person Shooter El Matador vorgeführt, der uns als DEA-Agent gegen Drogenbarone hetzt. Trotz gelegentlicher Sidekicks sind wir dabei meist allein unterwegs, was das relativ geradlinige Gameplay unterstreicht. Optisch sah El Matador recht ordentlich aus, auch Physik und Rag Doll Systeme gehören zum guten Ton - gegenüber der Genre-Spitze wird es der Titel jedoch schwer haben, wenn er Mitte 2006 erscheint.

Ebenfalls 2006 erscheint das RPG The Roots, das laut den Entwicklern erstmals "Final Fantasy"-Gameplay für den PC bieten soll - kennen wir da Anachronox nicht? Wie dem auch sei, Entwickler Tannhauser Gate hat sich mit einer komplexen Geschichte um zwei sich zerstreitende Brüder, Grafik

Bestes Rollenspiel: Elder Scrolls 4: Oblivion Gothic 3 wurde knapp geschlagen, denn Bethesdas Morrowind-Nachfolger sieht einfach gigantisch aus. Spielfreiheit, Grafik, Atmosphäre - hier scheint ein absolutes Highlight in der Mache!

im Comic-Look und einem komplexen Echtzeit-Kampfsystem einiges vorgenommen. Für Strategen zeigte Cenega den rundenbasierten Taktik-Titel Ufo: Aftershock. Gegenüber Ufo: Aftermath wurden jedoch vor allem Detail-Verbesserungen wie optimierte Menüs eingeführt.

Dreamcatcher - Fokus auf Adventures
Der kanadische Publisher Dreamcatcher präsentierte mit Journey to the Moon ein neues Adventure auf Basis eines Jules Vernes-Romans. Entwickler Kheops setzt dabei erneut auf vorberechneteRender-Grafiken, hat jedoch bei den Puzzles weiter dazugelernt. So sollen sich die Rätsel nun vor allem aus der Umgebung ableiten, die von merkwürdigen Kreaturen bevölkert ist - wer überleben will, muss mit ihnen richtig interagieren.

In eine andere Richtung geht Dreamcatchers erstes Abenteuer auf Basis der Agatha Christie Lizenz, hierzulande "Und dann gab's da keins mehr" getauft. Der an das letzte Sherlock Holmes erinnernde Titel bietet die bekannte Kombination aus vorgerechneten Umgebungen und 3D-Figuren und bietet Standart-Rätselkost mit Kombinations- und Logikpuzzeln.

Die beiden Nicht-Adventures am Stand waren die Xbox-Version von Painkiller, die nun endlich im Spätsommer erscheinen soll, sowie

der Action-Schleich-Mix Cold War, der auch schon im letzten Jahr zu sehen wahr. Wie gehabt steuern wir einen Journalisten, der in Russland einer Verschwörung auf die Schliche kommt - im Gegensatz zu Sam Fisher ist unser Held jedoch ein relativ normaler Typ, der weniger auf Muskeln und Technik als vor allem auf sein Hirn setzen muss.

Das letzte Jahr wurde von den polnischen Entwicklern vor allem für ein System genutzt, das die Kombination von Objekten zu neuen Ausrüstungsgegenständen ermöglicht - McGuyver lässt grüßen. Vor allem die Röntgen-Kamera hat uns gefallen, so dass wir im Herbst auf einen durchaus ansprechenden Titel hoffen.

E3 2005 - Die große Messe-Nachlese Teil 2 – der Abschluss!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

The Elder Scrolls 4 - Oblivion schlägt sogar noch Gothic 3

Need for Speed: Most Wanted

E3 2005 - Die große Messe-Nachlese Teil 2 – der Abschluss!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Das Rennspiel der Extraklasse:

E3 2005 - Die große Messe-Nachlese Teil 2 – der Abschluss!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 1/41/4
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken