In den letzten Jahren änderte der US-Spieleherstellerverband Entertainment Software Association (ESA) das Konzept der Messe Electronic Entertainment Expo (E3) erheblich, wodurch sie beinahe dem Untergang geweiht war. Konnten 2006 noch 70.000 Fachbesucher durch die Hallen streifen, waren sie 2008 auf nur 6.000 reduziert worden.


Die ESA gab nun offiziell bekannt, dass die E3 vom 2. bis 4. Juni 2009 wieder im ursprünglichen Format stattfinden wird. Alle Branchenvertreter sind nach Los Angeles in das Convention Center eingeladen, um über die neusten Produkte berichten zu können.

Ubisoft und der bislang stärkste E3-Kritiker Electronic Arts äußerten sich sehr positiv über die neuen Veränderungen und hoffen auf eine neue E3 mit alter Stärke. Aber auch für die Spieler haben diese Veränderungen Vorteile. Sollte sich die Messe wieder zu einer der wichtigsten Veranstaltungen weltweit durchsetzen, kann man verstärkt mit exklusiven Ankündigungen und Spieleknallern rechnen.