Kaum hat CCP seinen Egoshooter-Eve-Online-Crossover „Dust 514“ angekündigt, da zerren wir auch schon CCP-Geschäftsführer Hilmar Veigar Péturrson vor die Kamera zum „gamona on Tour“-Interview. Dabei enthüllt uns Péturrson zwar noch keinen Releasetermin, aber wir können uns nach dem Gespräch bereits gut vorstellen, wie die Kooperation zwischen „EVE Online“- und „Dust“-Spielern abläuft.

Dust 514 - Eve Online wird ein Shooter. Hilmar Pétursson im Interview.8 weitere Videos

gamona: Also Hilgar, was ist „Dust 514“ überhaupt?

Hilmar Péturrson: Das Spiel ist ein großartiger online Ego- Shooter für Konsolen und ist mit der PC-Fassung von EVE Online gekoppelt.Wenn ihr also auf einem Schlachtfeld „Dust“ spielt, könnt ihr den Planeten aus dem EVE-Universum erobern, oder eben verlieren.

gamona: Die Planeten vereinen also die beiden Welten?

Dust 514

- gamona on Tour: Schießwütig im Weltall
alle Bilderstrecken
Düster, futuristisch, kalt. Ein erstes Artwork zum geplanten Shooter.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 98/971/101

Hilmar Péturrson: Ganz genau. Die beiden Welten beeinflussen sich gegenseitig maßgeblich. Du kannst natürlich mit den Spielen auch Spaß so haben, ohne an die Verbindung der Welten und die Konsequenzen zu denken. Trotzdem hat alles einen Einfluss aufeinander. Ob du eine Schlacht gewinnst oder verlierst hat Einfluss auf tausende oder zehntausende Spieler. Beide enthalten Strategieelemente. Auch die Schlachtfelder bieten Raum für Taktiken.

Packshot zu Dust 514Dust 514Erschienen für PC und PS3

Du kannst verschiedene Bauten auf dem Schlachtfeld errichten, welche den Ausgang eines Gefechts noch rumreißen können. Es gibt Echtzeitstrategieelemente und wegen der Verbindung zu dem MMO auch Elemente einer persistenten Welt. Es hat Auswirkungen auf die Welt, wenn du auf dem Planeten kämpfst. Aber es gibt auch persistente Elemente in Dust. Du kannst du deinen Charakter entwickeln, aufleveln, Gegenstände besitzen, das alles gibt es in „Dust“ und bringt das PC- und Konsolenspiel zusammen in einem, einheitlichem Universum.

Von der Konsole in die EVE-Welt?

gamona: Kommt das Spiel nur für die Konsole?

Hilmar Péturrson: Wir konzentrieren uns darauf, einen einzigartigen Shooter für die Konsole zu machen. Und darauf fokussieren wir uns. Wie kommt es, dass ihr einen Ego-Shooter macht? Nun, wir haben über die Jahre hinweg Leute gesehen, die echt begeistert EVE gespielt haben, weil es halt so viel zu bieten hat, wie eine eigene Sozialpolitik, eine eigene Wirtschaft. Aber die Erfahrungen in EVE beruhen auf einem bestimmten Spielestil und ist nicht für Spieler gedacht, die viele verschiedene Erfahrungen machen wollen.

Dust 514

- gamona on Tour: Schießwütig im Weltall
alle Bilderstrecken
Statt zwischen den Planeten kämpft ihr auf ihnen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder

Also dachten wir uns: Was ist das genau Gegenteil von dem was wir jetzt haben? Und das ist ein Ego-Shooter. Also wollen wir für all die Shooter- und EVE-Fans einen Shooter machen, der in der EVE-Welt spielt. Also haben wir uns dran gemacht diese eigentlich unterschiedlichen Dinge zu vereinen. Und ich glaube wir haben etwas ganz Großes geschaffen, was mit einem Spiel nicht möglich gewesen wäre. Das Genre an sich ist der einflussreichste Part. Wenn du mal schaust, wie sich die Shooter entwickelt haben wirst du feststellen, dass sich die Innovationen auf die Klassenwahl oder so beschränken.

Aber es fehlt bisher immer noch ein Bedeutungsvolles Ereignis wenn du gewonnen hast. Es ist wie eine endlose Wiederholungsschleife. Du kämpfst gegen die Feinde, stirbst, respawnst… Es ändert sich einfach nichts. Jetzt haben wir eine persistente Welt. Wenn du was machst, hat das Auswirkungen. Ich spiele ja auch Ego-Shooter und glaube, dass das eine Bereicherung für das Genre und die nächste Evolution ist.

Crossover und Releasetermine

gamona: Wird es möglich sein, in beiden Spielen den gleichen Charakter zu spielen oder wie ist da die Verbindung?

Dust 514

- gamona on Tour: Schießwütig im Weltall
alle Bilderstrecken
Schon bald ist dies nur noch eine von zwei Spielvarianten im EVE-Universum.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 98/971/101

Hilmar Péturrson: Nein. Wie ich es schon bei der Hintergrundgeschichte erklärt hatte, die Piloten ganz anders als die Söldner. Es ist ein bisschen wie bei der Luftwaffe und der Marine. Du kannst nicht gleichzeitig in der Marine und der Luftwaffe sein. Das ist im Spiel ähnlich getrennt, das sind andere Spielertypen. Man wird also keinen „Dust“-Soldaten sehen, der sich an ein Raumschiff anschließt, damit rumfliegt und Sachen in die Luft jagt. Das ist eine andere Fähigkeit.

gamona: Wann wird „Dust“ erscheinen?

Hilmar Péturrson: Wir haben noch keinen Erscheinungstermin angegeben. Für uns ist es wichtig, das Potenzial voll auszuschöpfen, was wir in der Verbindung der Welten sehen. Es ist wichtiger, die Verbindung richtig hinzubekommen und dass sie auf beiden Seiten richtig funktioniert. Daher haben wir kein spezielles Datum anvisiert. Aber wir arbeiten nun schon seit 3 Jahren daran und sind schon verdammt weit.

gamona: Dann viel Glück und vielen Dank.