Lange war es still um Duke Nukem Forever und dem Streit zwischen Take-Two und 3D Realms. In einer weiteren Anklageschrift beschuldigt Take-Two 3D Realms, dass sie genug Geld auf ausländischen Konten besitzen, um die Entwicklung von Duke Nukem Forever fortzusetzen. Und die Fortsetzung der Entwicklung des Spieles ist die Verpflichtung von 3D Realms, die sie laut Vertrag gegenüber des Publishers haben.

Duke Nukem Forever - Neue Anklageschrift und Frist der Veröffentlichung bis 2012

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 272/2801/280
Preisfrage: Kommt es oder kommt es nicht?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Take-Two habe im vergangenen Jahr rund 2,5 Millionen US-Dollar an 3D Realms gezahlt, die sie nun zurückzahlen sollen. Allerdings bräuchten sie das Geld nicht zurückzahlen, falls sie es schaffen würden, Duke Nukem Forever spätestens bis zum 22. Oktober 2012 zu veröffentlichen.

3D Realms-Chef George Broussard erklärte: „Verstehen diese Leute überhaupt, dass es sich bei der Anklageschrift um ein Dokument handelt, das nur von der anklagenden Seite aufgesetzt wurde und auf knietiefem Bullshit basiert?"

3D Realms sieht sich im Recht, denn obwohl sie bisher an mehreren Gerichtsverfahren beteiligt waren, haben sie immer gewonnen: "Das wird auch hier der Fall sein.“ Zudem forderte George Broussard auf, der ganzen Sache noch ein Jahr Zeit zu geben, bis die ganze Wahrheit an das Licht kommt. Die neue Anklageschrift basiert auf einen Vertrag, der für eine Xbox 360-Portierung von Apogee unterzeichnet wurde.

Duke Nukem Forever ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.