Der Duke ist da. Endlich. Nach einer Ewigkeit dürfen wir endlich Duke Nukem Forever spielen – und können dabei an unsere Grenzen stoßen. Wem das passiert, der guckt schnell in unsere ausführliche Komplettlösung.

Duke Nukem Forever - "The Doctor who cloned me"-Trailer17 weitere Videos

Bevor es losgeht mit unserem Walkthrough, der euch durch alle Levels von Duke Nukem Forever führt, geben wir euch eine ganze Menge nützlicher Hinweise mit auf den Weg. Vergesst sie nie und richtet euch danach, so könnt ihr euch den Shooter ein wenig erleichtern.

1. Es gibt viele schleimige Gegner, die dem Duke seinen Rang ablaufen wollen. Lasst das nicht zu! Passt eure Vorgehensweise und eure Waffe immer den entsprechenden Gegnern an. So lassen sich Pigcops einfach per Schrotflinte zerlegen, Oktahirne lassen sich gut mit der Railgun erlegen und bei Endbossen helfen nur Raketen und Bomben sowie Minen.

2. Nutzt eure Deckung! Klar, der Duke ist cool, aber nicht unsterblich. Geht hinter Mauern, Säulen und ähnlichen Objekten in Deckung und wartet, bis die Ego-Anzeige des Duke wieder gefüllt ist. Habt ihr Gegner in der Nähe, versucht sie erst in die Knie zu zwingen und dann zu exekutieren; dadurch füllt sich eure Lebensenergie schlagartig wieder auf!

3. Spielt! Siegt! Prahlt! In Duke Nukem Forever gibt es einen Haufen lustiger Minigames und kleiner Gimmiks. Seht euch um und probiert alles einmal aus. War eure Aktion cool beziehungsweise seid ihr als Sieger hervorgegangen, erhöht sich oft die Ego-Anzeige des Dukes permanent.

4. Ihr könnt Gewichte heben, Flipper und Air-Hockey spielen, Papierflieger und Frisbees werfen, trainieren, euch im Spiegel bewundern und vieles mehr! Habt also keine Scheu vor Experimenten... Der Duke mag es zu experimentieren!

5. Nutzt eure Waffen weise. Die Railgun ist auf Entfernung und gegen fliegende Gegner effektiv. Die RPG sollte den Gegner immer erst anvisiert haben und die Schrotflinte rockt nur aus der Nähe. Lernt eure Waffen kennen und gebrauchen!

6. Der Duke kann drei spezielle Gegenstände mit sich führen, aber von jedem jeweils nur einen. Nutzt den Holo-Duke, um die Gegner zu verwirren und selbst unsichtbar zu werden. So lassen sich super Hinterhalte planen. Erleidet ihr zu viel Schaden, trinkt ein Bier und steigert dadurch eure Abwehrkräfte. Sind die Gegner schlichtweg in der Überzahl, schluckt Steroide! Aber Vorsicht: Nun ist der King zwar super stark und metzelt jeden Gegner mit einem Schlag, doch gegen Endbosse und fliegende Gegner nützt euch das nichts.

7. Nutzt eure Rohrbomben! Stehen die Gegner alle auf einem Haufen: Baaam! Und vergesst nicht: Die Bomben lassen sich aus der Ferne zünden. Das kann man wunderbar zu seinem Vorteil nutzen. Legt die Minen immer dort ab, wo ihr Gegner vermutet. Besonders wenn ihr schon mal gestorben seid, könnt ihr euer Wissen nutzen, um den Spieß umzudrehen. Vermint das Gebiet und lasst es krachen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: