Wie wir gestern berichteten, musste Gearbox Duke Nukem Forever erneut verschieben. Was auf den ersten Blick wie ein kleiner Scherz des Entwicklers wirkte, ist leider keiner. Kurz danach sprach Gearbox-Chef Randy Pitchford mit Eurogamer und entschuldigte sich für die einmonatige Verzögerung.

Duke Nukem Forever - Gearbox entschuldigt sich für Verschiebung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 272/2801/280
Welchen 10. Juni meint Gearbox wohl? 2011, 2012 oder 2666?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Man habe wirklich an einen Mai-Release geglaubt, als sie das Datum ankündigten. Allerdings seien sie nicht perfekt darin, solche Vorhersagen mit einem ungewissen Ausgang zu treffen. Worin sie aber perfekt sind, ist das Festlegen von Zielen und unermüdlich darauf hinzuarbeiten.

Letztendlich wurde Duke Nukem Forever einen Monat nach hinten verschoben, um die Erwartungen nach der langen Entwicklungszeit erfüllen zu können. All das mache man für die Fans. Und diese seien es auch, die Gearbox weiterhin antreiben würden, was schließlich der Moral des Teams sowie der Qualität und Leistung zugute komme.

Man darf sicherlich aber auch davon ausgehen, dass es teilweise eine marketingtechnische Entscheidung war. Im Mai kommen nämlich unzählig viele potentielle Blockbuster.

Anbei noch einmal das Video mit der Bekanntgabe der Verschiebung.

Duke Nukem Forever - Überraschung!17 weitere Videos

Duke Nukem Forever ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.