Wenn man einen Film über Duke Nukem machen will, braucht es eigentlich nicht all zu viele Zutaten. Außerirdische Invasoren, leicht bekleidete Frauen und ein Zigarren rauchender Actionheld. Das Ganze einmal gut schütteln, nicht rühren: Fertig ist der Fan-Film.

Viel Text braucht es ebenfalls nicht, um die Geschichte zu erzählen. Immerhin gibt es auch nicht all zu viel Geschichte. Die Welt wird von außerirdischen Invasoren angegriffen, die Medien machen, was sie am besten können: Die Kameras drauf halten. Der Duke hingegen sitzt gemütlich bei einem Bier im Stripclub, zündet sich die obligatorische Zigarre an und steckt einer Tänzerin Geld zu.

Doch bevor mehr nackte Haut offenbart wird, kommt die Alieninvasion auch beim Duke an. Die Tänzerinnen flüchten, der Club wird erschüttert - und Dukes Bier wird verschüttet. Letzteres ist selbstverständlich unverzeihlich. Einer derart unfreundlichen Alienbande muss gezeigt werden, wo der Hammer hängt. Mit anderen Worten: „Come, get some!“

18 weitere Videos

Vielleicht, wenn wir Glück haben, wird aus diesem kleinen Fanprojekt doch noch ein größerer Film. Möglich wäre es zumindest. Und das Zeug dazu, hätte das Filmchen auch. Lassen wir uns überraschen.

Duke Nukem Forever ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.