Wie Gearbox-CEO Randy Pitchford verraten hat, sollte der Duke in Duke Nukem Forever ursprünglich einen schwulen Roboter als Begleiter erhalten. Der wurde dann zwar aus unbekannten Gründen gestrichen, ist jedoch auch weiterhin eine Option für die Entwickler.

Duke Nukem Forever - Duke hätte schwulen Roboter als Begleiter bekommen sollen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 272/2801/280
In 25 Tagen stirbt eine Legende und wird gleichzeitig wiedergeboren
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da Sexualität ein Teil von Dukes Persönlichkeit ist, sollte der Roboter ursprünglich dazu dienen, Dukes Reaktion auf einen Charakter mit einer anderen sexuellen Ausrichtung zu zeigen. Zudem wäre der Roboter in die Situation gekommen, in der er seine inneren Organe (nuklearer Generator) hätte opfern müssen, um die Aliens zu besiegen.

Pitchford wolle aber nicht zu viel verraten, da der Roboter in Zukunft doch noch auftauchen könnte - in einem zukünftigen Duke-Spiel etwa. Laut Pitchford wird der Duke in seiner Welt einfach geliebt, sie sei auch ähnlich wie unsere. Wir befinden uns aber in einer Zeit, in der viele Helden nur noch Weicheier sind.

Bilderstrecke starten
(42 Bilder)

Duke Nukem Forever ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.