Duke Nukem Forever ist nach 14 Jahren Entwicklungszeit seit knapp einer Woche endlich erhältlich, sorgte aber seitdem weltweit für gemischte Kritiken. Zumeist schnitt das Spiel bisher nicht sonderlich gut ab, bei unserem Test erhielt es immerhin 71 Prozent.

Duke Nukem Forever - 2K feuert PR-Firma, wollte Spielemagazine schlechter Reviews bestrafen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 272/2801/280
Duke Nukem Forever altere leider nicht wie ein guter Rotwein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Agentur Redner Group, die die PR für 2K in den USA übernimmt und auch Testmuster der Spiele an Spielemagazine verteilt, platzte der Kragen. Chef Jim Redner verschaffte sich über seinen Twitter-Account Luft und ließ wissen, dass man sich in Zukunft sehr gut überlegen werde, welche Spielemagazine man überhaupt noch mit Spielen versorgen werde.

"Zu viele gingen mit ihren Reviews zu weit. Wir überdenken, wer das nächste Mal noch Spiele bekommen wird und wer nicht - basierend auf unserer heutigen Verfassung. Schlechte Werungen sind in Ordnung. Reviews voller Bosheit sind jedoch eine völlig andere Sache", so Redner.

Diese Sätze wurden inzwischen wieder von Twitter entfernt und Redner entschuldigte sich dafür. Trotzdem feuerte 2K die PR-Firma, die ab sofort also nicht mehr in ihren Diensten steht.

Duke Nukem Forever ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.