Zwischen 3D Realms und Take 2 herrscht eisige Kälte. So wurde 3D Realms von Take 2 verklagt, weil sie Duke Nukem Forever nicht fertigstellten. Nach und nach gelangen immer mehr Details ans Tageslicht, die manchmal überraschend sind, manchmal aber auch ein Kopfschütteln hervorrufen. Ein durchaus überraschendes Detail sorgt derzeit für Aufsehen. Am 22. Oktober 2007 erhielten Take 2 und das Tochter-Unternehmen 2K Games von Apogee Software (3D Realms) die Genehmigung, ein eigenes Spiel mit Duke Nukem zu entwickeln.

Duke Begins - Neues Duke Nukem enthüllt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Immerhin erscheinen in diesem Jahr Duke Nukem-Ableger für DS und PSP.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Hierbei handelt es sich natürlich nicht um Duke Nukem Forever, sondern um Duke Begins. Die Arbeiten wurden schließlich im April 2009 eingestellt. Jedoch erhielt Take 2 zu dem Zeitpunkt keine Zustimmung von Apogee Software und gab zudem keine Gründe an, weshalb die Entwicklung abgebrochen wurde. Kurz darauf wurde Take 2 von Apogee Software konfrontiert, die eine Einstellung des Projektes aber dementierten.

Apogee Software sollte nach eigener Ansicht von Take 2 dazu gezwungen werden, die Rechte an Duke Nukem für einen geringen Wert, obwohl sie viel mehr wert sind, zu verlieren. Take 2 selbst wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern und verwies auf das aktuell laufende Gerichtsverfahren. Seltsam in diesem Fall ist vor allem, dass Take 2 3D Realms anklagt, weil sie die Entwicklung von Duke Nukem Forever nicht fertigstellten.

Take 2 hingegen erhielt von Apogee die Genehmigung zu einem neuen Duke Nukem, das aber ebenfalls laut Apogee nicht fertigestellt wurde. Duke Begins hätte Mitte 2010 erscheinen sollen. Da Take 2 aber den Entwicklungsabruch dementiert, könnte das Spiel durchaus noch in Entwicklung sein.

Duke Begins erscheint demnächst für PC. Jetzt bei Amazon vorbestellen.