Bereits vor einem Jahr erschien DTM Racer Driver 3 für PC und Konsolen. Wie gewohnt spielte sich der Titel äußerst realistisch und setzte dabei auf zahlreiche, unterschiedliche Rennwettbewerbe. In wieweit sich dieser Realismusgrad auch auf die PSP übertragen lässt und ob technische Abstriche gemacht werden mussten, erfahrt ihr im Test.

Obwohl die Serie das Kürzel "DTM" im Namen trägt, wird hier sehr viel mehr als nur die Rennwettbewerbe rund um das Deutsche Tourenwagen-Masters geboten. Die DTM-Rennen bilden allerdings die einzigen lizenzierten Rennwettbewerbe, die ihr im Laufe eurer Karriere bestreiten werdet. In den zahlreichen anderen Events beschränkt sich die Lizenz auf reale Fahrzeuge, so dass ihr während des gesamten Spiels mit authentischen Boliden auf Rundenjagd geht.

Abwechslungsreiche Wettbewerbe
Neben dem Tourenwagen stehen GT-Fahrzeuge, Formel-Boliden, Oldtimer und viele mehr bereit. Sämtliche Fahrzeuge verfügen über charakteristische Fahreigenschaften und Motorsounds, so dass sich die Wahl des Fahrzeuges - beziehungsweise die aktuell gefahrene Rennserie - spürbar auf die Spielbarkeit auswirken. Im "World Challenge-Modus" fahrt ihr sogar Ovalrennen und müsst euch durch Fahrprüfungen für weitere Rennen qualifizieren. Im klassischen Gran Turismo-Stil gilt es dabei punktgenau zu bremsen, Schikanen zu meistern oder einfach eine bestimmte Rundenzeit zu unterbieten.

DTM Race Driver 3 Challenge - Wer bremst, verliert - Fahrspaß und Realismus bietet diese PSP-Perle. Gas geben!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 7/101/10
An der Modellierung der Fahrzeuge gibt es wenig auszusetzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Motor des Spiels ist der Karrieremodus, der euch auf Rennveranstaltungen rund um den Globus schickt. Interessant ist die Integration von Boxenstopps ab einer gewissen Rennlänge: Wann ihr in die Box fahrt und wie viel ihr tankt, bleibt euch selbst überlassen. Neben eurem fahrerischen Talent kann also durchaus die richtige Tankstrategie den Erfolg eines Rennens mitentscheiden. Schade ist, dass der Karrieremodus diesmal ohne Videosequenzen und eine Story auskommen muss - die Rennen stehen also klar im Vordergrund.

Wie von Codemasters-Titeln gewohnt, steht auch bei DTM Race Driver 3 das fahrerische Können im Mittelpunkt. Wer die Strecke oder das Fahrzeug nicht kennt, hat keine Chance, eine halbwegs akzeptable Rundenzeit zu erzielen. Kurven müssen exakt angebremst werden, damit ihr auf der Ideallinie heraus beschleunigen könnt. Die Leistung der KI-Gegner ist stets souverän, ohne dabei unglaubwürdig zu wirken. Zu Beginn räumt euch die Konkurrenz zwar noch ein paar Freiheiten ein, später wird dann allerdings je nach Rennwettbewerb gnadenlos gedrängelt. Zum Glück kann der Schwierigkeitsgrad fein justiert und somit an euer Können angepasst werden.

Packshot zu DTM Race Driver 3 ChallengeDTM Race Driver 3 ChallengeErschienen für PSP kaufen: Jetzt kaufen:

Übung macht den Meister
Als ob euch die Streckenführung und die teils sensibel reagierenden Fahrzeuge nicht schon vor genug Probleme stellen würden, waren die Entwickler auch noch so frei, dem Spiel ein realistisches Schadensmodell zu spendieren. Somit haben Kollisionen nicht nur optische Folgen, sie wirken sich auch negativ auf Handling und Performance des Vehikels aus. Von Kratzern über Motorschäden bis hin zu davon rollenden Rädern, sorgen ungewollte Kontakte mit der Streckenrandbegrenzung oder dem Fahrerfeld für Abwechslung.

DTM Race Driver 3 Challenge - Wer bremst, verliert - Fahrspaß und Realismus bietet diese PSP-Perle. Gas geben!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 7/101/10
Bei der Darstellung mehrerer Fahrzeuge kommt es gelegentlich zu Rucklern.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aufgrund der häufig wechselnden Rennwettbewerbe, der zahlreichen Strecken und der vielfältigen Fahrzeuge erfordert das Spiel sehr viel Einarbeitungszeit. Vor allem Anfänger sind schnell überfordert, wenn sie sich gerade mit den Eigenschaften eines Vehikels vertraut gemacht haben und dann plötzlich mit einem völlig anderen Boliden unterwegs sind. Wer die nötige Zeit aufbringt, wird jedoch mit einer Menge Fahrspaß und einem für PSP-Verhältnisse fast schon ungewöhnlich hohem Realitätsgrad belohnt.

Bei der technischen Umsetzung konnten uns vor allem die Fahrzeugmodelle der über 40 lizenzierten Rennwagen und die Motorengeräusche überzeugen. Damit das Spiel dennoch größtenteils flüssig läuft, muss man allerdings Abstriche bei der Streckengrafik in Kauf nehmen.

DTM Race Driver 3 Challenge - Wer bremst, verliert - Fahrspaß und Realismus bietet diese PSP-Perle. Gas geben!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 7/101/10
Effekte wie die Stichflamme beim Schalten haben es auch auf die PSP geschafft.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Obwohl die Kurse auch auf den "großen" Konsolen aufgrund weniger Streckenrandobjekte nicht gerade begeistern konnten, wirken sie mit ihren tristen Texturen auf der PSP noch ein wenig unspektakulärer. Solange die PSP nur wenige Fahrzeuge auf einmal darstellen muss, bewältigt sie den vorhandenen Detailgrad dafür scheinbar mühelos. Erst bei einem umfangreichen Fahrerfeld gerät die Präsentation ins Stocken.

Mehrspielerspaß dank Game Sharing!
Wer trotz der guten KI nicht auf Duelle mit Freunden verzichten möchte, dem bietet DTM Race Driver 3 zahlreiche Möglichkeiten für Mehrspielerrennen. Per WiFi-Verbindung dürfen bis zu 12 Spieler gegeneinander antreten, was spannende Rennen verspricht. Besonders lobenswert ist zudem die Möglichkeit, mit bis zu drei Freunden und lediglich einer UMD per Game Sharing seine Runden zu drehen - ein PSP-Feature, das leider viel zu selten genutzt wird und daher an dieser Stelle eine gesonderte Erwähnung verdient.