Dass auf einer Rennstrecke der ein oder andere Unfall passiert, muss man Fans von adrenalinreichen Autospielen sicherlich nicht erzählen. Damit die Beulen im vituellen Wagen auch mal richtig echt aussehen, nutzt DTM Race Driver 3 Entwickler Codemasters die so genannte "Terminal Damage Engine". Bleche fliegen realistisch weg und Dellen drücken sich physikalisch korrekt in die Karosserie. Das Fazit: Vorsicht am Steuer, der schöne Asphaltrenner ist schnell Eimer.

Eine Einzelspielerdemo zu DTM Race Driver 3 soll schon im Januar erscheinen. Das Originalspiel kommt im Februar 2006.

DTM Race Driver 3 ist für PC, PS2 und XBox erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.