Seitdem Nintendo Mut zur Bewegungssteuerung auf einer Heimkonsole zeigte, werden Sony und Microsoft in diesem Jahr nachziehen. Aber auch im Handheldmarkt könnte sich in dieser Richtung etwas tun. Nintendo-Präsident Satoru Iwata sprach in einem Interview mit dem japanischen Magazin nicht nur kurz über das kommende Zelda (wir berichteten), sondern auch über einen möglichen Nachfolger zum DS.

DS - Nintendo spricht über neuen DS mit Bewegungserkennung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDS
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 45/461/46
Ein DS-Nachfolger wäre für 2012 denkbar.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Nachfolger würde laut seinen Aussagen sowohl eine hochdetaillierte Grafik als auch einen Sensor erhalten, der die Bewegungen der Spieler erkennen bzw. abtasten kann. Ob es sich um einen direkten Nachfolger der aktuellen DS-Generation handeln könnte, ist nicht bekannt. Die Hardware wurde in den ganzen Jahren nur optisch verändert.

Damit wäre ein DS mit einer Art Bewegungssteuerung aber keine Neuheit mehr. Das iPhone bzw. der iPod Touch bieten eine Tiltfunktion, mit der Spiele mittels Neigung gesteuert werden können. Und auch Nintendo versuchte dem DS bereits 2005 mit dem Spiel Yoshi's Universal Gravitation einen ausgereiften Neigungssensor zu verpassen.