Nintendo gelang ein weiterer Schlag gegen Raubkopierer. R4-Karten und alle ähnlichen Module sind in Großbritannien ab sofort illegal. Sie dürfen weder verkauft, noch importiert oder gar beworben werden. Das entschied der Oberste Gerichtshof in London.

DS - Flashkarten in England ab sofort illegal

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDS
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 45/461/46
Flashkarten sind äußerst beliebt, in England jetzt aber verboten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nintendo kämpft schon seit Ewigkeiten gegen Raubkopierer und hat es dabei vor allem auch auf Flashkarten abgesehen, mit denen man auf dem Nintendo DS heruntergeladene Spiele spielen kann. Zwar exisitiert auch eine sehr große Homebrew-Szene, die eigene Software entwickelt und somit legale Dinge betreibt, jedoch wird eine solche Flashkarte hauptsächlich für Raubkopien benutzt.

Nintendo verklagte das Unternehmen Playables Ltd, das in London den Verkauf von Flashkarten nun stoppen musste. Laut dem Gericht umgeht das nicht lizenzierte "Zubehör" das Sicherheitssystem im Nintendo DS, was letztendlich auch das Hauptargument für die Entscheidung darstellt.

Wie Nintendo erklärte, hat das Gerichtsurteil nicht nur positive Auswirkungen auf das Unternehmen selbst, sondern besonders auf die in etwa 1.400 Entwickler, die DS-Spiele entwickeln und ihr Geld damit verdienen möchten. Seit 2009 sollen über 100.000 Flashkarten beschlagnahmt worden sein. In der letzten Woche konnte Nintendo zudem einen Rechtsstreit gegen 11 Hersteller von "Raubkopierzubehör" gewinnen.