Wie Nintendo-Chef Satoru Iwata laut Forbes erklärte, wird die 3D-Funktion des neuen Handhelds kein Muss sein. Stattdessen lässt sich das 3D jederzeit und bei jedem Spiel ausstellen, womit Nintendo Bedenken aus der Welt schaffen möchte, dass etwa das Sehvermögen von Kindern durch die 3D-Präsentation beeinflusst werden könnte.

DS - 3DS - 3D jederzeit abschaltbar, Nintendo kämpft gegen Piraterie

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDS
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 45/461/46
Könnte so der 3DS aussehen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dadurch wird zudem niemanden eine neue Funktion aufgezwungen und jeder kann sich für eine Darstellung entscheiden. Ein weiterer wichtiger Punkt während der Entwicklung des neuen Handhelds ist die Softwarepiraterie. Nintendo möchte es den Raubkopierern diesmal nicht ganz so einfach machen, wie es bei dem DS der Fall ist.

Wie sie das anstellen möchten, ist derzeit noch unklar. Erste richtige Informationen zum 3DS wird Nintendo erst auf der E3 enthüllen. Dort wird man außerdem erste Spiele in bewegter und sogar spielbarer Form sowie erstmals das Design des Handhelds sichten können. Vermutet wird, dass ein Parallax Barrier Display von Sharp zum Einsatz kommt. Das Besondere an dem 3D-Effekt ist nämlich die Funktion, keine spezielle Brille dafür aufsetzen zu müssen-