In einem Interview mit PlayStationer verrieten Paul Rustchynsky, Alex Perkins und Col Rodgers von den Evolution Studios einige neue Details zum exklusiven PS4-Rennspiel Drive Club.

DriveClub - Neue Details zum PS4-exklusiven Forza-Konkurrenten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 107/1191/119
In Drive Club steht vor allem der Mehrspieler-Part im Mittelpunkt - eine Plus-Mitgliedschaft sollte man also schon besitzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Demnach basieren die verschiedenen Strecken auf reale Vorbilder, die durch sogenannte DEM-Daten erschaffen wurden, um eine möglichst korrekte Geometrie der Landschaften zu erreichen. Selbst die Pflanzenwelt, der Asphalt, die verschiedenen Kurvenarten und vieles mehr sollen originalgetreu im Spiel Platz finden.

Wettereffekte sind derzeit nicht geplant, allerdings betont man, dass Drive Club ein Jahr nach Release nicht mehr dasselbe Spiel darstellen soll, da es ständig weiterentwickelt wird. Gut möglich also, dass diese noch nachgeliefert werden.

Die Autos in Drive Club besitzen natürlich ein Schadensmodell, das aber offenbar nicht ganz so detailliert daherkommt. Laut den Machern sollte man kein neues Burnout erwarten.

Wer mehreren Clubs beitreten möchte, wird dies nicht tun können, da man immer nur in einem Mitglied sein kann. Interessant ist, dass wenn man sich in einem Club befindet und die Mitspieler gerade Ruhm, Geld und Co. verdienen, man einen Anteilt davon erhält. Daher sei es wichtig, den richtigen Club zu wählen, der den eigenen Bedürfnissen und Wünschen entspricht. Jeder Club verfügt über andere Schwerpunkte - immerhin wird man jederzeit wechseln und seine bislang verdienten Punkte mitnehmen können. Mindestens zwei und maximal zwölf Mitglieder können sich in einem Club befinden.

Die Herausforderungen und Wettbewerbe lassen sich individuell erstellen und anpassen. Darunter etwa in der Zahl der Teilnehmer, Zeitlimit, Anzahl der Versuche, Uhrzeit, Kameraperspektive uvm.

Drive Club unterstützt zudem Dedicated Server und bietet auch einen Einzelspieler-Modus, der aus dem Championship Mode besteht. Um neue Fahrzeuge freizuschalten, ist es aber nicht nötig, unbedingt den Singleplayer zu spielen.

Die für Plus-Mitglieder kostenlose Version soll zum Großteil in etwa identisch mit der Vollversion sein. Es fehlen einzig einige Autos und Strecken, die online nachgekauft werden können.

DriveClub ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.