David Jaffe (Twisted Metal, God of War) kam auf reddit auf sein neues PS4-Spiel Drawn to Death zu sprechen und bestätigte Free2Play als Finanzierungsmodell.

Drawn to Death - David Jaffes PS4-Spiel wird Free2Play - aber nicht im traditionellen Sinn

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDrawn to Death
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 20/211/21
David Jaffes neues Spiel Drawn to Death
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings solle man dabei bedenken, dass das Spiel von einem Team entwickelt werde, das traditionelle Free2Play-Spiele überhaupt nicht ausstehen könne.

Man möge kein Pay-to-win und man möchte auch keine Spielmechaniken vor den Spielern verstecken, die sie sich erst verdienen oder kaufen müssen. Es wird also kein Free2Play-Modell im klassischen Sinn.

Darüber hinaus macht Jaffe deutlich, Gefallen daran zu finden, mit einem Free2Play-Modell mehr Leute ansprechen zu können. Man könne ständig in Kontakt mit den Fans treten und Aspekte des Spiels so anpassen, dass es ihren Geschmack treffe. Da ein Free2Play-Spiel in der Anschaffung also nichts kostet, kann jeder Interessierte spielen.

Vorgestellt wurde Drawn to Death im vergangenen Jahr im Rahmen der PlayStation Experience in Las Vegas und erntete für das schräge Design einiges an Kritik. Dabei handelt es sich um einen 4-Spieler-Arena-Shooter im Bleistift-Stil. Also völlig anders als das, was Jaffe bislang entwickelt hat.

Jaffee reagierte kurz darauf auf die Kritik und sagte: "Danke für die Kommentare! F*ckt euch selbst!"

Drawn to Death erscheint demnächst. Jetzt bei Amazon vorbestellen.