Nichts Besonderes in der ersten Kammer, abgesehen von einigen Kloppkisten und Truhen zum Durchsuchen. Folgt dahinter dem leicht überschwemmten Gang und haut die angreifenden wurmähnlichen Gegner zu Brei.

In der großen Kammer, die nun kommt, wartet ein größerer Gegner auf euch, aber erst könnt ihr am Ende des überschwemmten Ganges rechts einen kleinen Vorsprung erklimmen und euch in einen weiteren Gang fallen lassen, ebenfalls überschwemmt.

Dragon's Dogma: Dark Arisen - 25 Minuten angespielt: So sieht Dragon's Dogma auf der PS4 aus5 weitere Videos

Ihr kommt zu einigen Zellen mit Kisten drin. Auch hier gibt es mehrere Durchgänge, die ihr erkunden könnt, aber am Ende müsst ihr doch in die große Kammer, in dem euch der Basilisk auflauert, und der ist unter Garantie schlecht gelaunt.

Er hat mehrere Goblins an seiner Seite, um die ihr euch zuerst kümmern solltet, anschließend um den Basilisken selbst. Wer in der Haupthandlung von Dragon's Dogma bereits weit fortgeschritten ist, kennt dieses Wesen unter Umständen schon aus einer der späteren Quests. Für eine Level-50-Truppe aber kein allzu großes Problem.

Ein Basilisk mal wieder. Einer der früheren Bosse und damit recht einfach zu besiegen.

Setzt es nach Möglichkeit in Brand und versucht stets, den Kopf zu erklimmen, auf den ihr dann einschlagt. Bleibt er am Boden, dann könnt ihr ihn auch bequem von hier aus bearbeiten. Nach dem Fight könnt ihr noch zahlreiche Gänge erkunden, Kisten plündern und Monster bekämpfen. Ihr werdet feststellen, dass dieses Stockwerk genauso aufgebaut ist wie die Etage, auf der ihr den Finstergram-Dungeon betreten habt.

Es lauern unter anderem ein Oger und mehrere Harpyien. Wenn ihr euch alles angesehen und die Karte aufgedeckt habt, dann geht wieder in die Halle, wo der Basilisk angriff, und geht zum nördlichen Tor, das ihr öffnet, um das nachfolgende Gebiet zu betreten.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: