Die Welt von Dragon Age: Origins ist eine gefährliche, blutige und spannende, aber auch eine große und auf den ersten Blick nicht einfach zu durchschauende. Wir haben uns mit Schwert und Schild in den Kampf der Grauen Wächter gegen die Dunkle Brut gestürzt und helfen euch mit unserer Komplettlösung auf dem steinigen Weg bis zum großen Finale.

Dragon Age: Origins - Lelianas Lied52 weitere Videos

Allgemeine Hinweise

1.) Grundlagenwissen vorausgesetzt: Auch wenn die Welt von Ferelden eine große und hinter der Fassade auch eine höchst komplexe ist, setzt unsere Lösung voraus, dass ihr mit dem Spiel, der Steuerung und der grundlegenden Mechanik vertraut seid. Wir werden nicht haarklein aufdröseln, wie ihr euren Charakter ausrichten sollt, wie man Dragon Age spielt, wie die Steuerung funktioniert und so weiter.

2.) Reden ist Gold: Sprecht alles und jeden an, unterhaltet euch mit jedem noch so unwichtig auftretenden Bürger – auch wenn wir es nicht explizit schreiben. Nur so entfalten die Geschichte, die Hintergründe der Welt und die erzählerischen Zusammenhänge ihre komplette Magie. Grundsätzlich gilt: Stellt in den Dialogen so lange wie möglich Fragen; erst wenn keine mehr da sind, dann macht Aussagen. Wir werden nicht jeden Dialog im Spiel in seine Einzelteile zerlegen. Ihr entscheidet, wie ihr euch gegenüber Gesprächspartnern verhaltet – harsch oder freundlich, giftig oder hilfsbereit. Vieles ist möglich, wobei sich unsere Lösung meist auf die nette Art der Gesprächsführung stützt. Oftmals lohnt es sich sogar, eine Person nach Beendigung des Dialogs nochmals anzusprechen, da wertvolle Zusatzinformationen lauern können.

3.) Bücherwurm: Lest alles, was ihr in die Finger bekommt: Notizen, geschichtliche Einträge zur Welt und ihren Einwohnern, Feinden und Kulturen. All das wird im Kodex gespeichert, den ihr jederzeit zurate ziehen könnt. Nur wer viel liest, wird der Faszination der Welt vollständig nachspüren können. Außerdem bergen unscheinbare Notizen hin und wieder wertvolle Hinweise und Geheimnisse.

4.) Der Kampf: Auch wenn es auf den ersten Blick recht kompliziert aussieht: So ein dicker Brocken ist das Kampfsystem nicht. Selbst auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad genügt es erstaunlich oft, einfach die komplette Party auf Angriffskurs zu bringen, ohne großartige Taktiken auszuknobeln. Wir werden nicht jeden kleinen Kampf gegen ein Wolfsrudel seitenlang kommentieren, sondern vor allem bei Bossgegnern und besonderes harten Begegnungen in die Tiefe gehen.

5.) Mit offenen Augen durch die Welt: Guckt möglichst in jede Ecke, knackt jede Truhe und macht alles, was möglich ist. Ihr werdet nicht nur mit Kodexeinträgen oder Items, sondern auch mit Erfahrungspunkten belohnt – selbst wenn ihr den Inhalt der Truhe nicht braucht oder euch der Eintrag im Kodex nicht die Bohne interessiert.

6.) Plündern, plündern, plündern: Gefallene Gegner hinterlassen oft genug Waffen, Rüstungen, Tränke oder einfach nur Gold. Durchsucht jede Leiche, über die ihr stolpert; auch wenn nicht immer ein besseres Schwert dabei herausspringt, werdet ihr oft genug mit Gold-, Silber- oder Kupferstücken belohnt. Dasselbe gilt übrigens für Kisten, Fässer und andere Hotspots. In den Optionen könnt ihr einen Glitzereffekt zuschalten, der euch auf wichtige Orte hinweist – auf diese Art verpasst ihr nichts.

7.) Abwechslung ist Trumpf: Eine ausgewogene Heldenparty ist der Schlüssel zum Erfolg. Es bringt euch herzlich wenig, mit vier schlagkräftigen Dumpfbacken loszuziehen, die nur draufhauen können, aber keine Erfahrung in Sachen Magie, Schlösserknacken und Alchemie haben. Wir empfehlen eine Gruppe aus zwei Nahkämpfern, einem Bogen-/Armbrustschützen mit Schlösserknack- nebst Fallenbaufertigkeiten und einem Magier, der heilende Zauber, Angriffssprüche sowie Alchemie beherrscht. So seid ihr für alle Eventualitäten gewappnet.

8.) Lager der Gruppe: Auf der Weltkarte findet ihr in der oberen rechten Ecke das Lager der Gruppe, in dem ihr euch ausruhen und mit den Gefährten unterhalten könnt. Zudem warten hier zwei hilfreiche Zwerge, die Waren anbieten und Verzauberungen an Waffen vornehmen können. Bevor ihr euch also ins Getümmel stürzt, lohnt es sich immer, hier für ein paar Minuten vorbeizuschauen.

9.) Macht's euch leichter: Sollte euch die Schwierigkeit eines Kampfes über den Kopf wachsen, dann spricht nichts dagegen, in den Optionen den Schwierigkeitsgrad nach unten zu schrauben – guckt auch keiner... Obwohl das Spiel auf „mittel“ niemals unfair wird, ist dieses Vorgehen allemal besser, als sich graue Haare zu holen oder die Maus frustriert gegen die Wand zu deppern.

10.) Bäumchen wechsel' dich: Sofern ihr euch nicht in Dungeons aufhaltet, könnt ihr die Gruppenzusammensetzung jederzeit übers Ringmenü ändern. Das ist vor allem dann nützlich, wenn ihr irgendwo eine spezielle Fähigkeit gebrauchen könnt, die keiner aus der momentanen Party auf dem Kasten hat.

11.) Nobody's perfect: Schon gar nicht, wenn man einen Brocken wie Dragon Age in einer Komplettlösung festhalten will. Wir haben uns bemüht, die meisten Nebenquests zu lösen und euch so durchs Abenteuer zu schleusen, dass ihr möglichst viel zu sehen bekommt. Die Nebenquests werden nach und nach vervollständigt. Aber alles zu entdecken ist im ersten Durchgang so gut wie unmöglich und der Teufel steckt im Detail: Osten und Westen verwechselt? Eine wichtige Nebenaufgabe vergessen, die ihr unbedingt hier sehen wollt? Den Namen eines NPCs falsch geschrieben? Irgendwas unklar? Schreibt uns in den Kommentaren und wir ergänzen es.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: