Die Welt von Dragon Age: Origins steht in Flammen: Spätestens seit der tragischen Ereignisse am Tempel der Heiligen Asche befindet sich das südiche Thedas in einem anarchischen und chaotischem Zustand. Sowohl der Krieg zwischen Magiern und Tempeln, wie auch der Bürgerkrieg in Orlais besteht fort und noch dazu strömen Dämonen durch ominöse Risse in die Welt der Menschen, Zwerge, Elfen und Qunari. Selbst wenn ihr nicht völlig neu in der Welt von Dragon Age seid, empfehlen wir euch unsere helfende Hand, um gegen die zahlreichen Herausforderungen in der Welt von Dragon Age: Inquisition bestehen zu können.

Dragon Age: Inquisition - DLC - Trailer "Jaws of Hakkon"24 weitere Videos

Während ihr auf den folgenden Seiten alles Wissenswerte zum Hauptspiel erfahrt, findet ihr hier unsere Lösung zum 'Dragon Age: Inquisition'-DLC 'Hakkons Fänge'. Außerdem versteckt sich in der Welt des Mammut-Rollenspiels eine geheime Quest, deren Geheimnis wir in unserem 'Die kleinste Höhle'-Guide lüften.

Dragon Age: Inquisition: Allgemeine Tipps

Im Folgenden bekommt ihr auf dieser Seite alle allgemeinen Tipps, die euch den Einstieg und das Vorankommen in Dragon Age: Inquisition erleichtern sollen. Dabei behandeln wir Themen wie Dragon Age Keep, Romanzen, Reittiere, das Inventar, Kodexseiten, welche ihr finden könnt, euer Tagebuch, Gefechte und geben noch ein paar Tipps für Anfänger.

Dragon Age Keep

Bevor ihr euch mit tapfer geschwellter Brust in die vor euch liegenden Abenteuer werft, solltet ihr zuvor noch einige Zeit mit der Browser-Erweiterung Dragon Age Keep (dragonagekeep.com) verbringen. Ob ihr nun alte Entscheidungen aus den beiden Vorgängerspielen importiert oder euch mittels der vielen Menüs und Auswahlbildschirme eure Geschichte ganz neu zusammenbastelt - eure Entscheidungen werden zusammengefasst und in die bevorstehnde Geschichte in Dragon Age: Inquisition eingebaut.

Allerdings müsst ihr nicht an jedem Stellwerk drehen - es reicht, wenn ihr die für euch wichtigen Entscheidungen durchgeht und euch für eine Option entscheidet. Danach synchronisieren eure Entscheidungen automatisch mit dem Hauptspiel Dragon Age: Inquisition und ihr könnt mit der Geschichte loslegen, die nun nach eurer lenkenden Hand geformt wurde. Wer dies nicht tun möchte, kann natürlich auch mit den von den Entwicklern vorgegebenen Standardeinstellungen direkt loslegen.

Die Charaktererstellung

Obwohl viele der Einstellungen, die ihr im Charaktereditor vornehmen könnt, rein oberflächlicher Natur sind und keinen Einfluss auf das Spielgeschehen haben, bestimmen einige Einstellungen allerdings doch die Charakterwerte und Geschichte eures Protagonisten. Menschen erhalten beispielsweise keinen Bonus, während Zwerge 25% bessere magische Verteidigung besitzen. Elfen verteidigen sich 25% besser gegen Fernangriffe und Qunari sind 25% widerstandsfähiger gegen Nahkampfangriffe.

Neben diesen Zahlenwerten nimmt eure Rasse auch Einfluss auf einige Gespräche und Romanzen. Beispielsweise wird Cullen nur Interesse an euch zeigen, wenn ihr eine weibliche Elfe oder Menschin spielt.

Die Dialoge

Wie auch im Vorgängerspiel spielen bei Dragon Age: Inquisition die Dialoge eine wichtige Rolle. Manche eurer Entscheidungen beeinflussen Gesprächsverläufe, die Freischaltung ganzer Questlinien oder auch die Beziehung zu euren Party-Mitgliedern. Durch deutlich erkennbare Symbole identifiziert dürft ihr in den meisten Gesprächen zwischen verschiedenen Entscheidungen auswählen und solltet dabei immer mögliche Folgen im Kopf behalten - denn in der Welt von Dragon Age: Inquisition wird nichts vergessen.

Reaktionen und soziales Feedback

Jede eurer Entscheidungen und Reaktionen in einem Gespräch werden von euren Party-Mitgliedern aufmerksam beobachtet und bewertet. Wenn ihr euch zu häufig gegen die Meinung einzelner Mitkämpfer entscheidet, verliert ihr nach und nach deren Respekt und Vertrauen. Damit verbaut ihr euch jede Chance auf Romanzen und proviziert sogar, dass euch ehemalige Freunde verlassen werden. Daher ist es ratsam, sich zu überlegen, mit welchen Kämpfern ihr es euch auf gar keinen Fall verscherzen wollt und so ihre Meinungen bei euren Entscheidungen miteinfließen lasst - so seid ihr immer auf der sicheren Seite.

Romanzen

Während mancher Gespräche kann es vorkommen, dass Optionen zu romantischen Dialogoptionen auftauchen. Wenn ihr diese Gelegenheiten ergreift um zu flirten, verstärkt ihr die Bindung zu dem jeweiligen Charakter. Aber damit beginnt erst alles. Wenn ihr regelmäßig liebevolle Interatkionen mit dem jeweiligen Charakter eingeht, festigt sich eure Beziehung und ihr solltet darüber nachdenken, Missionen mit diesen Personen zu durchstehen. Wenn ihr dann noch regelmäßig mit den Charakteren sprecht und sie ausfragt und darauf achtet, nicht gegen ihren Willen zu entscheiden, könnt ihr bald eure Beziehung zueinander krönen. Dieses Vorgehen funktioniert auch mit einigen homosexuellen Charakeren, die ungeachtet eures Geschlechtes mit euch körperliche Bindungen eingehen werden.

Inventar

Euer Inventar ist wie in den Vorgängerspielen der Dreh- und Angelpunkt des spielerischen Geschehens. Hier vertaut ihr gefundene Waffen, Ausrüstungsgegenstände und Questobjekte. Wenn ihr bestimmte Gegenstände nicht gebrauchen könnt, dann macht sie beim nächsten Händler zu Gold. Nur Quest-Gegenstände könnt ihr nicht verkaufen, sondern müsst sie bei der Zielpersön einlösen. Leider ist das Menü in der aktuellen Version nicht sonderlich übersichtlich, sodass ihr immer einen genauen Blick auf neugefundene Items werfen solltet.

Neben den Standarditems, die mit grauer Farbe unterlegt sind, könnt ihr auch einzigartige Waffen und Ausrüstungsgegenstände finden, die mit pinkem Hintergrund unterlegt sind. Diese sind ganz besonders selten, wertvoll und meist qualitativ hochwertig. Auch ohne diese farbliche Markierung könnt ihr auch auf sockelbare Items stoßen, die mit Runen nachträglich verbessert werden können. Grundsätzlich gilt die Regel, dass jegliche Lootverteilung zufällig generiert wird.

Kodex

Während eurer Reise werdet ihr immer wieder auf Kodexseiten stoßen, die nähere Informationen zu bestimmten Orten, Wesen und Geschichten liefern. Im Kodexmenü könnt ihr euch die verschiedenen Einträge durchlesen - und manchmal sogar so auf eine neue Quest oder nützliche Hintergrundinformationen für eine laufende Mission entdecken.

Das Tagebuch

Das Tagebuch listet alle gesammelten und erledigten Quests übersichtlich auf. Jede Mission ist hier mit einer kurzen Beschreibung und den wichtigsten Informationen versehen. Außerdem könnt ihr von hier aus eine beliebige Quest als aktiv markieren und sie auf der Karte verorten, um sie so leichter zu finden. Eine sehr nützliche Option, um nicht kopflos durch die Welt von Dragon Age zu irren.

Einführung in den Kampf

Natürlich verlaufen eure Reisen durch Thedas nicht ohne Probleme. Gegner aller Art, Dämonen und Körperlose stellen sich eurer Truppe in den Weg und ihr könnt grundsätzlich auf zwei verschiedene Arten darauf reagieren. Entweder spielt ihr in der Third Person Ansicht, wie einem Action RPG würdig, oder ihr versucht es mit einem Haufen Strategie und der taktischen Kameraperspektive. Egal wie ihr es macht - es gibt kein richtig oder falsch, nur euer Geschmack entscheidet.

In der Third-Person-Ansicht stellt ihr euch eurem Gegner direkt und attackiert mit der rechten Maustaste, während Fähigkeiten über die Schnelltasten ausgelöst werden. Nach dem Einsatz einer Fähigkeit müsst ihr gewisse Zeit warten, bis ihr die gleiche Kraft wieder einsetzen könnt - dieser Cooldown ist von Rasse zu Rasse und Talent zu Talent unterschiedlich.

Mit der taktischen Kamera pausiert das aktuelle Geschehen und ihr habt genügend Zeit, jedem einzelnen eurer Kämpfer Anweisungen und Befehle sowie Ziele zu geben. Außerdem könnt ihr die Zeit nutzen, zahlreiche Informationen über Statuswerte und nächste Angriffe der Gegner zu erlangen, die euch helfen, eure nächsten Schritte zu planen. Vor allem auf den höheren Schwierigkeitsgraden und wenn ihr nicht mit voller Party unterwegs seid, werdet ihr dieses Feature früher oder später gebrauchen müssen.

Trotz aller Weisheit und Voraussicht werdet ihr es nicht vermeiden können, dass eure Kämpfer Schaden nehmen werden. Standardmäßig habt ihr insgesamt acht Heiltränke zur Verfügung, die ihr beliebig verteilen könnt - später könnt ihr die Anzahl noch auf 12 erhöhen. Überlegt euch aber den Einsatz der rettenden Tinkturen gut - ein Kampf kann oft länger dauern, als ihr denkt.

Neben diesen technischen Feinheiten kommt es aber auch ganz schlicht auf die Zusammensetzung eurer Truppe an. Es empfiehlt sich, ein ausgewogenes Verhältnis der Mitglieder anzustreben, und so einen Krieger, einen Assassinen und einen Magier mitzunehmen. So ergänzen sich die taktischen Fähigkeiten und Möglichkeiten der einzelnen Charaktere am besten.

Reittiere

Zum ersten Mal gibt es in der Welt von Dragon Age auch Reittiere, die der Spieler benutzen kann. Um auf diese Funktion zugreifen zu können, müsst ihr den Pferdemeister Dennet in den Hinterlanden aufsuchen, wo ihr nach einer Quest auf Reittiere zugreifen könnt. Diese sind ein einfacher und schneller Weg zu reisen, können aber größeren Kämpfen nicht einfach entgehen. Sobald euer Reittier Schaden abbekommt, werdet ihr abgeschmissen und müsst kämpfen. Um das zu verhindern, könnt ihr im späteren Spielverlauf verschiedene Perks auswählen, um zumindest die Chance auf einen Unfall zu verringern.

Allgemeine Anfängertipps

Sprecht alles und jeden an: Jeder noch so unwichtig erscheinende Charakter hat möglicherweise etwas zu sagen, das eine völlig neue Questreihe offenlegen könnte oder euch zumindest mit Hinweisen und Hintergrundwissen versorgt.

Wenn ihr in einer neuen Region angekommen seid, solltet ihr möglichst schnell alle Lagerorte aufsuchen und Stützpunkte errichten. Hier könnt ihr eure Vorräte auffrischen, die Party ändern und die Schnellreisefunktion nutzen - wichtig!

Sobald ihr oder einer eurer Charaktere auflevelt, wird dies durch einen aufsteigenden goldenen Pfeil auf dem Porträt kenntlich gemacht. Nicht vergessen, nun eure Skillpunkte sinnvoll zu investieren!

Manche Gegner hinterlassen unbekannte Objekte, die vom Forscher der Inquisition erforscht und untersucht werden können.

Waffen und Ausrüstung, die am Markt verkauft werden, sind normalerweise immer etwas schlechter als die Objekte, die ihr finden könnt. Also haltet immer ein Auge nach neuen Waffen und anderen Dingen Ausschau, es lohnt sich!

Sammelt fleißig alle Rohstoffe und Pflanzen in der Natur auf, um euch eigene Waffen, Rüstungen, Tränke und Granaten zu bauen.

Denkt daran, alle Upgrades von einer Waffe zu entfernen, wenn ihr sie verkaufen wollt. Im Gegensatz zu den wiederverwendbaren Upgrades können die Runen nicht mehr entfernt werden, überdenkt also ihren Einsatz wirklich gut.

Im Idealfall habt ihr verschiedene Elementarstäbe für euren Magier im Gepäck, um so auf jede Art von Barriere möglichst schnell reagieren zu können.

Wahre Strategen nutzen vor jedem Kampf die taktische Kamera, um sich eine Übersicht über die Umgebung und Stärken und Schwäche der Gegner zu verschaffen.

Ihr müsst Einfluss gewinnen, um neue Regionen zu entdecken. Am leichtesten gewinnt ihr an Einfluss, wenn ihr Risse in den Dimensionen schließt oder neue Inquisitionslager errichtet.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: