Der neue Patch 2 für die PC-Version von Dragon Age: Inquisition sorgte für starke Grafikfehler. Inzwischen schob BioWare einen Hotfix nach, der diese Probleme beheben soll.

Dragon Age: Inquisition - Keine alternden Charaktere mehr: BioWare schiebt PC-Hotfix nach

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDragon Age: Inquisition
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 224/2251/225
Mit dem Patch alterten unter Umständen die Charaktere.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vor diesem Hotfix konnte es passieren, dass die Charaktere deutlich älter aussahen, keine Narben mehr hatten oder anderweitig merkwürdigen wirkten. Zudem war es auffällig, dass die Haare sehr stark glänzten. Außerdem war mit dem Patch teilweise die Performance schlechter geworden, die nun aber wieder besser ausfallen sollte.

Unterdessen musste sich BioWare nach der Veröffentlichung von Patch 2 nicht nur verärgerten Spielern gegenüberstellen, sondern erhielt sogar vereinzelt Morddrohungen. Vor allem im offiziellen Forum war der Hass auf die Entwickler deutlich zu spüren. Moderatoren mussten einschreiten und die entsprechenden Posts löschen. Ob das irgendwelche Konsequenzen für den einen oder anderen User haben wird, bleibt unklar.

Dragon Age: Inquisition ist ab sofort für PC, Xbox One, PlayStation 4, Xbox 360 und PlayStation 3 erhältlich. Mehr zu BioWares Rollenspiel erfahrt ihr in unserem Dragon Age: Inquisition Test. Solltet ihr nicht weiterkommen, dann empfiehlt sich auch ein Blick in unsere Dragon Age: Inquisition Komplettlösung.

Dragon Age: Inquisition ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.