Schon in der Vergangenheit betonte BioWare, mit Dragon Age 3 wieder mehr an Dragon Age: Origins anknüpfen zu wollen und die Kritik der Fans sehr ernst zu nehmen. Auf der PAX East 2012 kam BioWare erneut darauf zu sprechen und gelobte Besserung.

Dragon Age: Inquisition - BioWare spricht über dritten Teil, keine identischen Dungeons mehr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 224/2431/243
Mit Dragon Age 3 will BioWare diesmal alles richtig machen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zum Beispiel wären da die in Dragon Age 2 sich wiederholenden Gebiete, die immer und immer wieder erneut verwertet wurden. Das soll in Zukunft der Vergangenheit angehören. Ebenso soll man auch die Begleiter in Dragon Age 3 mit Rüstungssets ausstatten können, was beim zweiten Teil nicht möglich war.

Der Graue Wächter aus dem ersten Teil könnte sich zudem laut BioWare in Dragon Age 3 blicken lassen. Desweiteren will man Entscheidungen wieder mehr einbinden und ihnen einen deutlich größeren Einfluss im Fortlauf der Story spendieren.

Ansonsten soll der Hauptcharakter offenbar auch in Zukunft wieder eine komplette Sprachausgabe erhalten, wobei BioWare an dem System gerade arbeite. Weiterhin werden die in Dragon Age 3 vorkommenden Charaktere nicht nur aus neuen, sondern auch aus altbekannten Gesichtern bestehen.

Ein MMO zu Dragon Age hat BioWare derzeit nicht in Planung, ein Multiplayer hingegen wird für Dragon Age 3 nicht ausgeschlossen. Sollte dieser zustande kommen, dann aber nicht in der Form wie in Mass Effect 3, sondern eher wie der Koop in Baldur's Gate. Übrigens wird die Welt in Dragon Age 3 zu Beginn anscheinend zerstört sein.

Dragon Age: Inquisition ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.