In seinem Blog richtete sich 'Dragon Age'-Autor David Gaider an die Community und verriet, weshalb er die BioWare-Foren seit einiger Zeit meidet. Der Grund sei in erster Linie einfach der dort herrschende raue Umgangston.

Dragon Age: Inquisition - Autor über 'vergiftete Fan-Kultur'

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 221/2241/224
Für Dragon Age 3 verspricht BioWare sich vor allem dem negativen Feedback zum Vorgänger anzunehmen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn er zu viel Zeit in den Foren verbringen würde, wäre das für ihn kein schönes Gefühl - aber nicht nur wegen der Spiele, die BioWare entwickle, sondern auch für sich selbst und das Leben allgemein.

Er ist sich sicher, mit diesem Blogeintrag einige Leute zu verärgern, und sieht anschließend einige von ihnen bereits denken, dass das negative Feedback zu all den Spielen gerechtfertigt sei. Aber auch, dass BioWare das Feedback ignoriere und man sich im Sand verkrieche. Und überhaupt: wie solle man sich jemals verbessern können, wenn man nicht auf ihre Beschimpfungen höre und sich nicht wie ein lieber Entwickler verhalte.

Dabei macht er deutlich, diejenigen Kritiker würden ignorieren, dass BioWare bereits haufenweise positives und negatives Feedback gesammelt habe. Auch wenn laut Gaider längst nicht alle Fans so sind und durchaus sehr freundliche und intelligente Forenposter unterwegs sind, so verschlimmere sich dann doch der Umgangston zunehmend. Und dann habe man das Gefühl auf einer dieser Partys zu sein, auf denen alle nur noch meckern. Es sei schließlich egal, worüber diese meckern, da es früher oder später ohnehin das einzige sein wird, was man von ihnen noch zu hören bekommt.

Letztendlich will er an keinen Diskussionen teilnehmen, in denen die Entwickler oder BioWare persönlich angegriffen werden.

Dragon Age: Inquisition ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.