Die großzügige Verschiebung von Dragon Age: Inquisition soll den positiven Nebeneffekt hervorgebracht haben, dass man in dem Rollenspiel mehrere spielbare Rassen nutzen kann. Laut Executive Producer Mark Darrah sei der Titel aber nicht wegen diesem Feature verschoben worden, sondern man habe dadurch einfach mehr Zeit für solche Dinge erhalten.

Dragon Age: Inquisition - Auswahl der spielbaren Rassen profitiert von Verschiebung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 221/2241/224
Drei spielbare Rassen bietet Dragon Age: Inquisition.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Entscheidung für spielbare Rassen basiere zu 100 Prozent auf dem Feedback der Community, auch wenn man intern schon darüber nachgedacht habe. Letztendlich wurde dieses Feature erst später offiziell gemacht, da man sicherstellen wollte, dass es auch wirklich umgesetzt wird und man seine Hausaufgaben als Entwickler gemacht habe.

Bisher bestätigt wurden die Rassen Mensch, Elf und Zwerg. Ob weitere Einzug halten, bleibt wohl abzuwarten. In dem ersten Teil Dragon Age: Origins kann man aus den drei genannten Rassen eine wählen und hat dadurch jeweils einen anderen Start. Wählt man beispielsweise den adeligen Zwerg, beginnt man als Mitglied einer königlichen Familie in einer Zwergenstadt. Wählt man jedoch einen bürgerlichen Zwerg, lebt man als Straßendieb in den Slums der Stadt.

Erscheinen wird Dragon Age: Inquisition im Herbst 2014 für PC, Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One und PlayStation 4.

Zuletzt bekräftigte BioWare, dass Morrigan in Dragon Age 3 zwar zurückkehren und auch eine signifikante Rolle spielen, jedoch nicht als Begleiter der eigenen Truppe beitreten wird.

Dragon Age: Inquisition ist für PC, PS3, PS4, Xbox 360 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.