Nachdem Gehirn-Jogging bereits weltweit ein Verkaufshit wurde, legt Nintendo featuring Dr. Kawashima nun den zweiten Teil nach. Bei "Mehr Gehirn-Jogging" bleibt das Konzept der Serie unangetastet, während neue Übungen und ein erweiterter Alterstest für Abwechslung sorgen. Wir strengen die grauen Zellen an und begeben uns auf den Gehirnjoggingparcours.

Dr. Kawashima informiert!
Dr. Kawashima, der sich primär mit der Neurologie beschäftigt, hatte das Anliegen seine Techniken die zur Verbesserung der Gehirnleistung beitragen, der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So ergab es sich, in Zusammenarbeit mit Nintendo ein "Spiel" zu entwickeln, das dem interessierten Spieler auf unterhaltsame Weise behilflich ist, diesem Ziel nachzukommen. Mit dem zweiten Teil wird dieser Ansatz nun erneut aufgegriffen - nicht zuletzt, weil sich der Vorgänger weltweit unglaublich gut verkaufen lies.

Dr. Kawashima: Mehr Gehirn-Jogging - Ein Spiel mit Köpfchen: Dr. Kawashima macht schlau und bringt jede Menge Spaß.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 28/331/33
Der freundliche Dr. Kawashima steht euch bei jedem Spiel zur Seite.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie gewohnt dreht ihr euren DS auch beim Nachfolger so, dass ihr die beiden Bildschirme im Hochkantformat vor euch habt. Der Handheld liegt dann wie ein Buch in eurer Hand, während euch das virtuelle Abbild des Herrn Kawashima hilfreiche Tipps und Hintergrundinformationen zur Struktur des Gehirns gibt. Zu Beginn erstellt ihr ein Profil, indem ihr euren Namen handschriftlich auf den Touchscreen pinselt. Von nun an, werden die Ergebnisse sämtlicher Übungen unter eurem Profil protokolliert, so dass sich nach mehrmaligen Spielen Leistungskurven ermitteln lassen. Da sich viele verschiedene Profile erstellen lassen, könnt ihr Freunde und Familie zum gemeinsamen Gehirnjogging einladen.

Wie alt ist dein Geist?
Das Herzstück des Spiels ist der so genannte Alterstest, bei dem anhand spezieller Aufgaben euer geistiges Alter ermittelt wird. Basierend auf der Annahme, dass das Gehirn mit 20 Jahren die bestmögliche Reife erreicht hat und von da an kontinuierlich abbaut, wäre ein geistiges Alter von 20 die absolute Bestmarke, wobei Anfänger häufig in Rentnerregionen angesiedelt sind. Die Aufgaben umfassen einfache Spiele, bei denen ihr subtrahieren, addieren, Reaktion beweisen und euer Gedächtnis auf die Probe stellen müsst.

Dr. Kawashima: Mehr Gehirn-Jogging - Ein Spiel mit Köpfchen: Dr. Kawashima macht schlau und bringt jede Menge Spaß.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 28/331/33
Könnt ihr die Uhr auch lesen, wenn sie auf dem Kopf steht?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Neu ist beispielsweise ein Spiel, bei dem ihr das bekannte Schnick Schnack Schnuck spielt. So bekommt ihr immer entweder einen Stein, eine Schere oder Papier angezeigt. Die Besonderheit ist, dass ihr pro Runde jeweils entweder gewinnen oder verlieren müsst, was ebenfalls im Display vorgegeben wird. Eure Eingabe erfolgt dann bequem per Mikrofon, in das ihr Schere, Stein oder Papier ruft. Wird beispielsweise ein Stein dargestellt und die Vorgabe ist zu verlieren, müsst ihr Schere rufen, um die Runde erfolgreich abzuschließen.

Tägliche Übungen
Nach drei unterschiedlichen Aufgaben, steht euer geistiges Alter fest und wird euch feierlich mitgeteilt. Der Alterstest ist nun abgeschlossen und sollte auch am gleichen Tag nicht erneut durchgeführt werden. Idealerweise absolviert ihr den Test jeden Tag und könnt somit langfristig die Entwicklung eurer Gehirnleistung anhand eines Graphen verfolgen. Parallel zum Alterstest stehen auch noch ein paar Übungen bereit, die ihr ebenfalls pro Tag einmal durchführen solltet, da auch hier euer Abschneiden protokolliert wird.

Dr. Kawashima: Mehr Gehirn-Jogging - Ein Spiel mit Köpfchen: Dr. Kawashima macht schlau und bringt jede Menge Spaß.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 28/331/33
Hier sollt ihr gewinnen und die Vorgabe ist eine Schere. Ruft "Stein"!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Auch bei den Übungen gibt es für Fans des Vorgängers viel Neues zu entdecken. Beim "Münzenzähler" visualisiert ein Display einen Zahlungsbetrag und ihr seht, wie viel Geld abgegeben wurde. Eure Aufgabe ist es nun, möglichst schnell das Rückgeld zusammenzustellen. Der "Pianospieler" verlangt euch Taktgefühl und schnelle Reaktionen ab, da ihr Stück für Stück die auf dem Notenblatt vorgegebenen Noten zum richtigen Zeitpunkt auf der Klaviatur auswählen müsst - keine Angst, ihr braucht dazu keine Noten lesen.

Gelungene Schrifterkennung
Interessant sind auch die Übungen "Wortbilder" und "Zuhörer". Bei ersterem drehen sich die Buchstaben eines Wortes in zufälliger Reihenfolge im Kreis. Ihr müsst nun das Wort erkennen und es Buchstabe für Buchstabe auf dem Touchscreen eingeben. Bei Zuhörer werden verschiedene Begriffe von unterschiedlichen Stimmen gleichzeitig gesprochen. Ziel ist es, die einzelnen Begriffe herauszuhören und sie ebenfalls per Touchpen einzugeben, was sehr viel schwerer ist, als man zunächst vermuten würde. Wer fleißig den Anweisungen von Herrn Dr. Kawashima folgt und seine Übungen täglich absolviert, schaltet neue Übungen und Extras frei.

Dr. Kawashima: Mehr Gehirn-Jogging - Ein Spiel mit Köpfchen: Dr. Kawashima macht schlau und bringt jede Menge Spaß.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 28/331/33
Auf der Klaviatur gilt es im richtigen Moment die Töne zu treffen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie schon beim Vorgänger habt ihr auch diesmal die Möglichkeit, abseits des Alterstests und der täglichen Übungen, Sudoku zu spielen. Die Steuerung funktioniert dabei nach dem gewohnten Prinzip und ermöglicht komfortablen Rätselspaß. So habt ihr nicht nur die Möglichkeit, die Lösungszahlen per Texterkennung in die Felder zu schreiben, sondern könnt auch kleine Zahlen als Notizen in die Ecken der Felder eintragen. Wer schon mal ein Sudoku Rätsel gelöst hat weiß, dass es durchaus hilfreich sein kann, mögliche Zahlen als Notiz in den Ecken der Felder zu vermerken.

Gruppenjoggen
Neu ist diesmal die "Bazillenjagd", die größtenteils dem Klassiker "Dr. Mario" entspricht. Das Spielfeld besteht hier aus einem Schacht, der an Tetris erinnert und in dem sich farblich markierte Bazillen befinden. Nach und nach fallen nun kleine Kapseln von oben herab, die aus jeweils zwei farblich unterschiedlichen Segmenten bestehen und die sich nach Belieben drehen und bewegen lassen. Wer drei farblich passende Kapselsegmente auf der entsprechenden Bazille platziert, hat den Erreger erfolgreich bekämpft. Da sich die Übungen und der Alterstest nicht gerade für stundenlangen Spielspaß eignen, sind "Bazillenjagd" und Sudoku eine gelungene Ergänzung zum Gehirnjogging.

Dr. Kawashima: Mehr Gehirn-Jogging - Ein Spiel mit Köpfchen: Dr. Kawashima macht schlau und bringt jede Menge Spaß.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 28/331/33
Bei der Codierung müsst ihr das Zeichen entsprechend der Tabelle eingeben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Abgerundet wird das fordernde Gesamtpaket durch einen Mehrspielermodus, bei dem ihr gegen Freunde antretet und Übungen als Wettbewerb bestreitet. Zudem enthält das Spiel eine Demoversion, die sich eure Freunde herunterladen können. Hier lassen sich sowohl der Alterstest als auch eine Reihe von Übungen anspielen.