Mit Crowdfunding versucht Double Fines Tim Schafer sein neuestes Projekt zu finanzieren. Dabei handelt es sich um ein Aventure, bei dem er einen vor allem bei kleineren Entwicklern immer beliebter werdenden Weg geht.

Statt auf große Unternehmen zu setzen, sucht er über Kickstarter.com Investoren - das können ebenfalls Unternehmen oder aber auch Fans bzw. Privatpersonen sein, die das Projekt unterstützen.

Und das hat Erfolg: Knapp 300.000 US-Dollar hat Tim Schafer so in nur wenigen Stunden eingenommen. Für die Realisierung des Spieles braucht er nach eigenen Angaben 400.000 US-Dollar - und die sollten im Laufe des Tages geschafft werden.

Das Spiel sei ein klassisches Point&Click-Adventure für den PC, das mit "moderner Touch-Technologie" ausgestattet ist. Es soll über Steam vertrieben werden, iOS- und MacOS-Versionen sind ebenfalls denkbar.

Sobald das Geld zusammengekommen ist, soll die Produktion starten. Nach rund sechs bis acht Monaten dann möchte man das Projekt den Investoren präsentieren - eine Doku-Reihe rund um die Entwicklung soll die spendablen Geldgeber schließlich über den aktuellen Stand informieren. Wie es heißt, könnten die Investoren möglicherweise auch über einige Dinge abstimmen, sollte sich der Entwickler denn nicht entscheiden können.

Wer spenden will, ist ab 1 US-Dollar mit dabei. Wer mehr als 15 US-Dollar zahlt, erhält später das finale Spiel, bei über 33 US-Dollar gibt es obendrauf noch die erwähnte Dokumentation in einer HD-Auflösung.

Bei höheren Geldbeträgen ist dann natürlich auch etwas mehr drin. Bei 100 Dollar gibt es zusätzlich ein Poster inklusve 'Special Thanks'-Eintrag mit dem eigenen Namen in den Spiele-Credits. Bei 1.000 Dollar gibt es beispielsweise ein Mini-Portrait von sich selbst, das von den Grafikern bei Double Fine gezeichnet wurde.

Ab 5.000 US-Dollar findet sich dieses Bild in größerer Ausführung dann sogar im Spiel. Bei 10.000 Dollar darf man sich über ein Essen mit Tim Schafer und Ron Gilbert inklusive Rundgang durch die heiligen Entwickler-Hallen freuen. Bei höheren Geldbeträgen sind dann etwa auch ein Dinner mit Tim Schafer und wichtigen Leuten des Entwicklers, ein Bild vom lachenden Ron Gilbert, eine originale The Day of the Tentacle - Special Triangle Box oder auch ein Spiele-Charakter des Geldgebers drin.