Auf der QuakeCon 2011 versprach Shooter-Legende John Carmack, den gesamten Quellcode von Doom 3 zu veröffentlichen, um ihn für jeden Interessierten zugänglich zu machen. Er überarbeitete den Code noch ein wenig und wurde auch Anfang November damit fertig.

Doom 3 - Wegen Rechtsproblemen: John Carmack schreibt Teile des Engine-Codes neu

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 94/981/98
Die 'Doom 3'-Engine soll auch weiterhin kostenlos veröffentlicht werden
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings muss der Quellcode bis auf weiteres zurückgehalten werden, denn Teile der Engine ähneln einem Patent von Creative Labs. Darin geht es um einen Algorithmus, der zur Darstellung und Berechnung von Schatten verwendet wird.

Im Jahr 2000 kaufte id Software die Rechte an der Technologie, um rechtlichen Problemen aus dem Weg zu gehen. Da das Unternehmen die Engine ja nun kostenlos anbieten will, diese patentierte Technologie allerdings auch weiterhin nicht kostenlos veröffentlicht werden darf, kündigte Carmack nun an, einen neuen Code zur Schattenberechnung zu schreiben.

Letztendlich sind es ids Anwälte, die wegen des Patentes zittern und nochmals darauf aufmerksam machten. Um aber allen potentiellen Problemen zu entgehen, muss die Engine also erneut überarbeitet werden. Wie lange das nun genau dauern wird, ist aber nicht bekannt.

John Carmack veröffentlichte schon vorherige Engines bzw. Quellcodes kostenlos, die von dem Entwickler nicht mehr verwendet wurden. Carmack forderte erst kürzlich auch die anderen Entwickler dazu auf, diesem Beispiel zu folgen und ihre Engines kostenlos zur Verfügung zu stellen. Davon würden Nachwuchsentwickler und andere Firmen profitieren.

Doom 3 ist für PC und seit dem 07. April 2005 für XBox erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.