id Softwares Design Director Matt Hooper verspricht den Fans, dass sie mit dem kommenden Doom 4 glücklich sein werden. Die Entwicklung gehe im Moment sehr gut voran und das Spiel mache einen grandiosen Eindruck.

Doom 4 dürfte noch etwas länger auf sich warten lassen

Erste richtige Infos zu Doom 4 wollte er sich allerdings nicht entlocken lassen, weshalb auch weiterhin nicht viel zu dem Projekt bekannt ist.

Dennoch ließ er wissen, dass Doom 4 nicht wie Doom 3 ein Reboot darstellen wird und dass es ein wenig anders ist. Wenn er aber verraten würde, weshalb es ein wenig anders ist, würde man ihm in den Hintern treten. Trotzdem soll es aber ein klassisches Doom werden.

Die Entwickler jedenfalls gehen laut Hooper alle ihren eigenen Weg. Daher sind die Unterschiede zwischen Rage und Doom 4 groß genug, damit es keinerlei Verwechslung gibt. Man wolle mit Rage kein neu verpacktes Doom und mit Doom 4 kein neu verpacktes Rage machen.

Bei der Technik hingegen greifen sich beide Team unter die Arme, um die Vorteile der Technologie ausschöpfen zu können.

DOOM ist für PC, PS4, Xbox One und seit dem 4. Quartal 2017 für Nintendo Switch erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.