Back to the roots: DOOM gehört zu den Meilensteinen der Computerspiele-Geschichte. Der Ego-Shooter konnte sich bereits 1993 unter Beweis stellen, indem er einen neuen Maßstab in Sachen 3D-Grafik setzte. 2016 startet endlich der 4. Teil der Doom-Reihe. Eins ist jedenfalls sicher: Die Hölle verschluckt euch erneut und lässt die ein oder anderen Dämonen auf euch los. Nun ist es an euch, das Grauen zu besiegen. In diesem Einsteiger-Guide verraten wir euch 10 wertvolle Tipps und Tricks, mit denen ihr arbeiten könnt, um in den dunklen Tiefen der Verdammnis zu überleben.

DOOM - Launch-Trailer9 weitere Videos

Doom-Einsteiger-Guide: Mit diesen Tipps und Tricks seid ihr gut gewappnet

Wollt ihr die Höllenbrut erledigen und im Multiplayer-Modus über eure Feinde siegen? Dann helfen euch unsere Tipps und Tricks zu Doom 4, um in den blutgetränkten Arenen als Held hervorzutreten. Im neuen Doom erwarten euch sechs Spielmodi, neun Maps und eine Vielzahl an grausigen Gegnern, die ihr ausschalten müsst. Diese Tipps und Tricks machen euch das Leben in Doom wesentlich einfacher.

DOOM - Tipps und Tricks rund um den Ego-Shooter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 75/771/77
Nehmt euch vor den Dämonen in Acht. Bestenfalls erreicht ihr die Dämonen-Rune zuerst und könnt euch als Dämon formieren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  1. Jet-Pack benutzen und nie stehen bleiben → Ihr solltet immer in Bewegung sein, rumhüpfen oder euer Jet-Pack zum Fliegen benutzen, denn eure Gegner sind schnell und die Waffen mächtig. Nutzt aber auch Deckungen, um nicht permanent in Beschuss zu sein.
  2. Power-Waffe → Wenn ihr eine Power-Waffe ergattert habt, dann versucht, nicht zu sterben. Andernfalls kann derjenige, der euch gekillt hat, die Power-Waffe übernehmen und damit euer Team angreifen.
  3. Sammelt Munition → Wenn ihr an Munitionskisten vorbeilauft, dann erhaltet ihr automatisch Munition für eure Waffen.
  4. Dämonen-Rune → Wenn ihr die Info darüber erhaltet, dass demnächst eine Dämonen-Rune erscheinen soll, dann macht euch auf die Suche nach ihr, um selbst ein Dämon zu werden und damit Kills für euer Team einzusammeln.
  5. Haltet euch von Dämonen fern → Bekämpft die Dämonen nur aus der Ferne und beschießt gezielt deren Schwachstellen. Das ist beim Revenant etwa ein Schuss auf seinen Energiekern und beim Mancubus Schüsse auf die Brusthöhle oder auf den Rücken.
  6. Folge den Pfeilen → Im Spielmodus Kriegspfad müsst ihr den angezeigten Pfeilen folgen und euch kontinuierlich in einer bestimmten Zone bewegen. Sind die Pfeile blau, dann ist die Zone in eurer Hand, sind die Pfeile jedoch rot, dann wurde das Gebiet von Feinden überrannt. Seid dann besonders achtsam, da jeden Moment ein Gegner um die Ecke kommen könnte.
  7. Verstärker benutzen → Seid mutig und begebt euch auch mal in die gefährlichen Positionen, um so an einen der mächtigen Verstärker zu gelangen. Diese sind nur für eine kurze Zeit aktiv, dafür erhaltet ihr über diesen Zeitraum aber einen besonderen Buff, der euch im Kampf unterstützt.
  8. Lava und Todesgruben nicht aus den Augen verlieren → So ein Jet-Pack zum Fliegen kann praktisch sein, doch achtet trotzdem auf die Abgründe, denn ihr könnt mit dem Jet-Pack lediglich größere Sprünge machen und keine weiten Strecken überbrücken. Der Boden sollte also immer in Sicht bleiben, ansonsten knockt ihr euch selbst aus.
  9. Handgranaten und Saug-Granate benutzen → Bei größeren Ansammlungen von Gegnern solltet ihr auf eure Granaten zurückgreifen, da sie ein größeres Einzugsgebiet haben und nicht nur punktuell arbeiten, wie eure Handwaffen.
  10. Sprung-Plattformen nutzen → Wenn ihr schneller in die höher gelegenen Level gelangen möchtet, dann spart euch den Weg und benutzt die Sprung-Plattformen, sie sind eine Art Fahrstuhl und befördern euch ganz fix nach oben.

Doom-Einsteiger-Guide: Tipps und Tricks zur Einzelspieler-Kampagne

Auch die Einzelspieler-Kampagne ist natürlich nicht zu vernachlässigen. Sie bringt euch circa 13 Stunden Spielzeit, in denen einen Durchatmen kaum möglich ist. Wir haben folglich auch für die Kampagne bei Doom ein paar Tipps für euch zusammengetragen:

DOOM - Tipps und Tricks rund um den Ego-Shooter

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 75/771/77
Doom - Tipps und Tricks: Kopf ab: Glory Kills können natürlich auch Dämonen an euch verüben. Andersherum wär es allerdings besser.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  • Bewegung → Hört nicht auf, euch zu bewegen. Doom ist schnell. Zögert nicht, Dämonen auch mal im Nahkampf auszuschalten. Ihr müsst in der Kampagne in der Regel alle Dämonen eines Abschnitts erledigen, bevor ihr in den nächsten Bereich kommt. Die Feinde kommen meistens in Wellen.
  • Apropos Bewegung → Erkundet zu Beginn fix die Spielwelt. Hier findet ihr oft verborgene Orte und Wege, wo ihr Rüstungen oder auch Sammlerstücke findet.
  • Rüstung → Die Rüstung ist euer wichtigster Schutz vor Angriffen. Wenn ihr sie tragt, dann habt ich auch eine Art Aufprallschutz und könnt von höheren Plateaus springen. Euren ersten Rüstungsanzug erhaltet ihr ganz am Anfang der Einzelspieler-Kampagne.
  • Kisten → Macht ab und zu Halt an den Kisten, an denen ihr oft vorbeikommt. Lauft ihr an den blauen Kisten vorbei, dann lädt sich eure Gesundheit auf. Außerdem gibt es Kisten, in denen ihr Granaten findet und solche, mit denen ihr eure Munition aufstockt.
  • Nachladen → Nachladen braucht ihr aufgrund der Schnelligkeit des Spiels nicht – praktisches Feature. Habt ihr übrigens wenig Munition, dann informiert euch das Game darüber.
  • Grüne Leuchtstäbe → Auf dem Boden liegen oft grün leuchtende Items, lauft auch über sie drüber, denn sie regenerieren Schaden an eurer Rüstung. Pro Item gibt es dann +5 Rüstung. Den Rüstungswert findet ihr übrigens über eurer blauen Gesundheitsleiste. Sie ist grün und daneben ist ein Rüstungssymbol. Wenn Dämonen an euch herankommen und angreifen, so wird erst eure Rüstung beschädigt, sobald aber der Rüstungswert auf Null ist, geht es eurer Gesundheit an den Kragen.
  • Rote Pfeile → Sie zeigen euch an, von woher die Feinde kommen. Das kann praktisch sein, wenn ihr mal nicht wisst, wo die Monster gerade sind.
  • Rote Tonnen → Schießt ihr auf sie, dann explodieren die Tonnen. Nutzt dies, um größere Ansammlungen von Dämonen auf einen Schlag zu erledigen.
  • Glory Kills → Die Glory Kills sind ein wichtiges Instrument bei Doom. Ihr müsst diese im Nahkampf ausführen. Euer Gegner leuchtet orange, wenn er soweit ist, dass ihr den Glory Kill ausführen könnt und er leuchtet blau, wenn er nah genug ist, damit ihr den Glory Kill ausführen könnt. Agiert dabei mit Nahkampfangriffen. Glory Kills sind besonders krass und spektakulär. Hier könnt ihr dem Monster den Kopf abreißen, ihm die Eingeweide herausziehen oder die Augen ins Gehirn drücken, um es zu töten.