DoomRL heißt das Projekt eines Doom-Fans, das den Shooter in ein Rogue-Like samt zufallsgenerierter Dungeons verwandelt. Doch nun steht das Projekt nach etlichen Jahren vor dem Aus. Bethesda und ZeniMax haben dem Entwickler mit rechtlichen Schritten gedroht, wenn die Bilder und Rechte der Doom-Marke weiterhin von ihm genutzt werden.

DOOM - Fan-Projekt wird wegen Rechtsstreit eingestampft

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 75/811/1
DoomRL muss sich wohl geschlagen geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aktuell ist die DoomRL-Seite noch frei verfügbar. Das Spiel von Kornel Kiseilewicz bringt den Shooter von der Egoperspektive in die Vogelansicht und verbindet dies mit rundenbasierten Aktionen und Kämpfen. Doch nun steht dies alles vor dem unausweichlichen Ende, wie der Macher auf Twitter zeigte. Er hat von ZeniMax eine Nachricht bekommen, dass er die entsprechenden Bilder, die eine Urheberrechtsverletzung darstellen, mit sofortiger Wirkung entfernen soll. Laut eigener Aussage ist dies nur mit dem Abschalten der Seite in Verbindung zu bringen.

Weitere Ideen auf Kickstarter

Seit 2003 war DoomRL verfügbar. In der Zwischenzeit gab es sogar weitere Auskopplungen, wie AliensRL oder DiabloRL, an denen der Entwickler getüftelt hatte. Auf Kickstarter kann aktuell sein Projekt Jupiter Hell unterstützt werden.

Solche Aufforderungen durch Publisher und Entwickler sind keine Seltenheit. Immerhin handelt es sich hier um die Marke, mit denen die Parteien Geld verdienen. Werden Rechte dann verletzt, muss gehandelt werden.

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

DOOM ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.