Laut mehreren Quellen wurde der Denuvo-DRM-Schutz von Doom entfernt. Demnach hätte Betheda vom Rückgaberecht Gebrauch gemacht, da das Spiel innerhalb von drei Monaten nach dem Release Opfer eines Cracks wurde.

DOOM - Denuvo-Schutz des Shooters entfernt?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/56Bild 75/1301/1
Doom wird offenbar nicht mehr von Denuvo geschützt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wenn es um Denuvo geht, sind die Meinungen gespalten. Denn der Schutz ist extrem effektiv. Sobald das System in ein Spiel eingebaut wurde, beißen sich Raubkopierer daran die Zähne aus. Jedoch geht das Ganze ein wenig auf Kosten der ehrlichen Käufer, die mit dem Spiel hin und wieder online sein müssen, um den rechtmäßigen Kauf zu verifizieren. Doch nun hat Bethesda offenbar bei Doom mit Denuvo Schluss gemacht.

Rückgabe und Entfernung von Denuvo

Denn ein Insider will wissen, dass dies an dem Rückgaberecht von Denuvo liegt. Wird ein Spiel innerhalb von drei Monaten nach dem Release raubkopiert, dann können die Entwickler Denuvo zurückgeben. Dies beinhaltet aber auch, dass der Kopierschutz komplett entfernt werden muss.

Zu Doom waren innerhalb der ersten drei Monate Raubkopien aufgetaucht, die aber durch ein Update von Denuvo wieder zerstört wurden. Offenbar hat dies für Bethesda gereicht, um dem Schutz abzuschwören. Wie es nun mit Doom weitergeht und welcher Kopierschutz in Zukunft genutzt wird, steht nicht fest.

Bilderstrecke starten
(17 Bilder)

DOOM ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.