Vor knapp einer Woche wurde der Denuvo-Kopierschutz aus Doom entfernt. Viele vermuteten dahinter eine Rückgabeaktion seitens Bethesda. Doch nun hat sich der Hersteller des Kopierschutzes selbst zu Wort gemeldet. Und die Erklärung ist deutlich einfacher.

DOOM - Denuvo äußert sich zum entfernten Kopierschutz

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/56Bild 75/1301/1
Das Entfernen von Denuvo aus Doom hat einen einfachen Grund.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Der einfache Grund, warum Denuvo bei Doom entfernt wurde, ist, dass es seinen Zweck erfüllt hat", so Robert Hernandez gegenüberKotaku. "Dieser war es, das Spiel innerhalb des Launch-Zeitraums vor Raubkopierern zu schützen. Den Schutz, den Doom dadurch knapp vier Monate aufrechterhalten hat, ist eine beeindruckende Errungenschaft für solch ein hochrangiges Spiel."

Denuvo ist keine ultimative Lösung

"Jedem Publisher steht es frei, unseren DRM-Schutz von ihrem Spiel zu entfernen, sobald sie das Gefühl haben, dass dieser seinen Zweck erfüllt hat. Das ist der Fall, wenn der Launch-Zeitraum überstanden ist oder sie das Spiel auf DRM-freien Plattformen anbieten wollen. Wir positionieren Denuvo nicht als unknackbar. Kein Raubkopierschutz ist so stark. Aber unser Ziel ist es, die Spiele in der Zeit zu beschützen, in der die meisten Verkäufe stattfinden."

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

DOOM ist für PC, PS4 und Xbox One erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.