Auf der gestrigen Konferenz der QuakeCon in Dallas mussten viele Besucher enttäuscht die Veranstaltung verlassen, denn es gab nichts von Doom 4 zu sehen. Trotzdem erklärte sich Entwickler-Legende John Carmack bereit, ein paar wenige Details weiterzugeben.


So soll Doom 4 dreimal besser aussehen, als Rage. Das ist dadurch möglich, dass Doom 4 mit etwa der Hälfte an Bildern pro Sekunde läuft. Im Moment sind laut Carmack 30 FPS möglich, doch er glaubt, dass sich bei der Veröffentlichung von Doom 4 die Rechner so verändert haben, dass es auch problemlos mit 60 FPS laufen kann.

Weiterhin ging er auf den potentiellen Multiplayer-Modus ein, der mehr in den Vordergrund rücken soll, und in etwa gleichzustellen mit dem Singleplayer ist. Zwar soll er den Mehrspieler von Quake 4 und Doom 3 hinter sich lassen, doch besser als das kommende, kostenlose Browserspiel Quake Live wird er nicht werden.

DOOM ist bereits für PC, PS4 & Xbox One erhältlich und erscheint am 4. Quartal 2017 für Nintendo Switch. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.