Ist der erste Tag überstanden, geht ihr auf Erkundungstour. Wichtig: Nehmt nicht gleich alles mit, was ihr unterwegs so findet. Euer Inventar ist begrenzt und Dinge wie Marble und Evil Flowers benötigt ihr anfangs nicht, sie nehmen nur Platz weg und schaden euch im schlimmsten Fall sogar. Besinnt euch auf das Nötigste. Rocks, Gold, Logs, Twigs, Grass und alles was ihr an Nahrung kriegen könnt.

Um euch auf den Winter vorzubereiten, benötigt ihr einen festen Lagerplatz und den schlagt ihr vorzugsweise in der Nähe von Verbündeten und einer stetigen Nahrungsquelle auf. Folgt beim Erkunden ruhig den Straßen auf der Karte, die münden oftmals in einem Pig-Dorf.

Pigs

Die Pigs sind freundliche, schreckhafte Schweinemenschen, die euch im Normalfall nichts anhaben, solange ihr sie nicht angreift. Besser noch: Wenn ihr ihnen Fleisch füttert, werden sie eure Freunde und folgen euch auf Schritt und Tritt bis in den Tod. Wenn ihr euch bei Pigs ansiedelt, habt ihr jemanden der euch im Kampf gegen Monster zur Seite steht. Achtet allerdings darauf, dass es Rabbit Holes oder Ponds in der Nähe gibt, damit ihr euch nicht nur von Grünzeug ernähren müsst. Schweinemenschen geben zwar auch Fleisch, wenn ihr sie tötet, das ist aber zu Beginn nicht ratsam.

Don't Starve - Reign of Giants DLC TrailerEin weiteres Video

Beefalos

Ein weiterer guter Ort zum siedeln ist in der Nähe von Beefalo Herden. Die knuffigen Büffelwesen leben meist in Savannen (die gelben Flecken auf der Map). Werdet ihr angegriffen, müsst ihr die Monster nur zu den Beefalos locken und fühlt sich die Herde bedroht, erledigen sie den Rest. Außerdem produzieren sie stetig Manure, das ihr sowohl als Dünger, als auch für euer Lagerfeuer gut gebrauchen könnt. Gebt acht, wenn Beefalos einen roten Hintern haben, dann befinden sie in der Brunftzeit und greifen alles an, was ihnen zu nahe kommt. In der Zeit solltet ihr lieber Abstand halten. Wo sich Beefalos finden, gibt es meist auch Rabbits, womit für genügend Fleisch gesorgt sein sollte.

Don't Starve - Überlebens-Guide, Tipps & Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 9/171/17
So oder so ähnlich sollte euer Lagerplatz auch aussehen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Habt ihr einen geeigneten Lagerplatz gefunden, baut dort ein Fire Pit. Die Feuerstelle mit Steinbefestigung könnt ihr mit diversen Materialien wie Logs, Charcoal, Petals, Cut Grass und jede Menge anderem brennbaren Zeug immer wieder befeuern. Danach baut eine Science Machine. Die erweitert euer Crafting-Menü um ein Vielfaches. Für alle Gerätschaften müsst ihr erst einen Prototyp in der nähe der Maschine bauen, um sie freizuschalten.

Gleiches gilt für die Alchemy Engine, die ihr auch recht bald daneben stellen solltet. Sie erweitert die Baumöglichkeiten gleich nochmal. Quillt euer Inventar bereits über, fertigt zuerst Boards und aus diesen Holzplanken, dann Chests, die ihr in der Nähe eures Fire Pits aufstellt.

Und los gehen die Vorbereitungen. Um die Zeit effektiv zu nutzen, sammelt tagsüber Nahrung, Rohstoffe und viel Manure als Dünger und für die Feuerstelle. Pigs lassen Manure fallen, wenn ihr ihnen Obst, Gemüse oder Blumen füttert. Nachts kehrt ihr zur Feuerstelle zurück, bereitet das erbeutete Essen zu und baut in der Nähe der Science Machine, was ihr für den nächsten Tag benötigt. So könnt ihr die ersten Tage und Nächte effektiv nutzen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: