Ein Dissidia-Spiel wie wir es bisher kennen, mit 1-gegen-1-Kämpfen, wird es wohl nicht mehr geben. Tetsuya Nomura von Square Enix deutet im Interview mit Dengeki PlayStation darauf hin.

So wie wir Dissidia jetzt kennen, werden wir es wohl nicht wiedersehen

Japan bekommt zudem keine Universal-Tuning-Version, wie es noch beim ersten Dissidia der Fall war. Dort brachte man die Änderungen unter, die für die internationale Fassung gemacht wurden:

„Wir denken darüber nach, mit diesem Schema von Dissidia hier aufzuhören. Es wird auch keine Universal-Tuning-Version geben. Die Übersee-Version wird fast zur gleichen Zeit veröffentlicht und hat die dieselben Optimierungen, weshalb wir nicht über einen UT-Release nachdenken.“

Das heißt aber nicht, dass in Zukunft kein Dissidia-Spiel mehr erscheinen wird. „Es besteht die Möglichkeit, dass die Dissidia-Serie in einer anderen Form zurückkehrt. Allerdings glauben wir, dass wir die grundlegenden Kampfmechaniken ausgeschöpft haben. Das Team hat für Jahre an 1-gegen-1-Kämpfe gearbeitet, also würde ich sie gerne an einem anderen Genre arbeiten lassen.“

Nomura findet es interessant, alte Charaktere in 3-D wiederzubeleben. Sollte er die Chance bekommen, würde er gerne wieder etwas wie Dissidia machen. Allerdings würde es dann anders als die beiden bisherigen Spiele ausfallen.

Das Magazin hat ihn auch nach Projekte zu Sonys NGP gefragt, allerdings konnte er darüber noch nichts sagen.

Dissidia 012: Final Fantasy ist für PSP erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.