Disney Infinity macht nun auch in Star Wars. Wirklich, jetzt erst? Eigentlich beißen den letzten ja bekanntlich die Hunde, doch kann sich das finanzstarke Unternehmen, das sich zudem einige kreative Entwicklerstudios an Bord geholt hat, mit Disney Infinity 3.0 auf die Überholspur befördern und in weniger als 12 Parsecs den Star Wars-Spielemarkt erobern?

So wirklich überraschend kam die Nachricht, dass Disney mit seinem Skylanders-Klon Disney Infinity auch das Universum weit, weit entfernt erobern will, nicht. Es wäre ja schon beinahe fahrlässig, sich in einem Jahr, das von Star Wars geradezu annektiert wurde, nicht mit Krallen und Klauen, pardon, Händen und Füßen an dieses “neue” Franchise zu heften.

DICE und EA machen es mit Star Wars Battlefront bereits eifrig vor, andere kränkeln ein wenig an der großen Aufgabe, dem galaktischen Universum genügend Aufmerksamkeit zu schenken. BioWare zum Beispiel. Disney denkt da natürlich weitaus praktischer und hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich diejenigen zu schnappen, die wohl mit dem größten Herzen und Augen auf unser geliebtes Franchise blicken und denen wir wohl am wenigsten abschlagen können: Unsere Kids.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Natürlich Springt Disney auch bei Infinity 3.0 auf den Star Wars Zug auf!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und das könnte durchaus erfolgversprechend sein, denn was Activision mit kreativen Spielideen und zahlreichen Figuren vorgemacht hat, macht Disney eben mit seinem gigantischen Repertoire der mitunter beliebtesten Marken wett: Star Wars, Marvel und auch Pixar, die mit ihrem neuen Animationsfilm “Alles steht Kopf” im Oktober einen großen Herbst-Blockbuster abliefern wollen.

Richtig, all diese Marken und Titel werden wir auch in Disney Infinity 3.0 sehen. Was bei uns Erwachsenen bekanntlich schon recht gut klappt, wird bei unseren Kids ganz sicher einschlagen wie eine Bombe. Der Traum, in die Haut des Helden, den man liebt und vergöttert, zu schlüpfen und sich wie eben dieser zu fühlen, kann mit Disney Infinity 3.0 und den neuen Playsets in Erfüllung gehen.

Packshot zu Disney Infinity 3.0: Play Without LimitsDisney Infinity 3.0: Play Without LimitsErschienen für Android, iOS (iPad / iPhone / iPod), PC, PS3, PS4, Wii U, Xbox 360 und Xbox One kaufen: Jetzt kaufen:

Disney Infinity, ist das nicht sowas wie Skylanders?

Ja, eigentlich schon. Und auch wie Nintendos Amiibo. Und alle folgen einem ähnlichen Spielprinzip: Eine schon fast geniale Mischung aus echten Spielfiguren, einer Plattform und für den PC oder Konsolen erhältliche Software ermöglicht es uns, mehr in das Spielgeschehen einzutauchen als wir es von anderen, “herkömmlichen” Spielen kennen.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Marvel und Disney-eigene Figuren wird es auch geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der Regel nutzen wir mehr oder weniger hübsche und hochwertige Figuren, um diese auf eine mit der Software gelieferte Plattform zu stellen und sie somit in das Spiel zu integrieren. Das ist insofern praktisch, weil man mit der Figur seiner Wahl spielen und auch innerhalb des eigentlichen Spiels die Figuren fast instant auswechseln kann. Gut für die Entwickler: Die Figuren bieten natürlich eine stete Einnahmequelle. Das heißt, man zahlt nicht nur für das Spiel, sondern auch für die “Motivation”, sein eigenes Figurenrepertoire nach und nach aufzustocken, was bei 10 bis 20 Euro pro Figur allerdings kein preiswertes Unterfangen ist. Vor allem auch dann nicht, wenn leuchtende Kinderaugen mit im Spiel sind.

Durch das rasche Wechseln der Figuren im Spiel, ohne dass man dieses verlassen muss, erzeugen diese “Toys to life”-Spiele eine Dynamik und Abwechslung, die man ähnlicherweise vielleicht nur bei LEGO Games findet. So kann man seinen Helden immer an die jeweilige Situation anpassen und gegenfalls auch “retten”, sollte dieser dem virtuellen Tode nahe stehen.

Play WITHOUT Limits - Endlich ein Disney Infinity, was seines Namen mit Stolz tragen könnte und uns (fast) grenzenlose Spielmöglichkeiten offenbart!Ausblick lesen

Shut up and take my money, Disney!

Disney hat mit Disney Infinity 3.0 ordentlich zugelegt, denn bisher sorgten die Figuren, die Disney mit dem ersten und zweiten Teil auf den Markt brachte, bei mir eher für ein müdes Lächeln. Activision schmunzelte sich vermutlich amüsiert und selbstsicher ins eigene Fäustchen, da die Modelle aus dem Skylanders-Universum bisweilen weitaus hochwertiger aussahen als die aus dem Hause Disney.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Detailreichtum und Qualität der Figuren wurden deutlich verbessert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Doch das hat sich nun gewaltig geändert! Die neuen Figuren, worunter natürlich auch Yoda, Anakin Skywalker, Ahsoka Tano, Obi-Wan Kenobi, sowie Darth Maul gehören, und sich die Marvel-Helden Iron Man in fulminanter Hulkbuster-Rüstung, Ultron und Hulk anschließen, kommen einfach sehr viel detailverliebter und hochwertiger als zuvor daher. Activision, pass auf, Infinity holt gewaltig auf!

Disney Infinity 3.0 - Wir spielen bis der Jabba platzt

Nach den Aussagen der Entwickler auf der Präsentation, geht Disney mit dem dritten Teil der Reihe wirklich den Weg der spielerischen Grenzenlosigkeit. Unter dem Motto “Everything is a toy - Alles ist ein Spielzeug”, stellten uns die Macher ihre Playsets und die dazugehörige Toy Box vor, aus deren Fehlern, die in der Vergangenheit begangen wurden, offensichtlich gelernt wurde.

Und damit diese Fehler, die sich vor allem auf die Handhabe der Toy Box beziehen, nicht wieder passieren, hat Disney sich hochwertige Studios ins Haus geholt, die sich der Entwicklung der Playsets und den weiteren Features von Disney Infinity 3.0 angenommen haben: Darunter gehören beispielsweise Ninja Theory, die sich für Heavenly Sword und Devil May Cry verantwortlich zeigten, als auch Studio Gobo und Sumo Digital, die viele sicher noch von Baphomets Fluch: Der Engel des Todes und Sonic and Sega All-Stars Racing kennen werden.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Star Wars-lastiger AnkündigungstrailerEin weiteres Video

Beginnen wir an dieser Stelle mit dem ersten Playset, das schon im Herbst diesen Jahres auf vielerlei Plattformen erscheinen soll: Star Wars Twilight of the Republic. Dieser von Ninja Theory in Kooperation mit Avalanche Software entwickelte Teil, zieht uns in die machtvolle Welt der Jedi und findet während der Klonkriege statt.

Twilight of the Republic entführt uns zu vier wichtigen Schauplätzen aus Star Wars Episode I-III, wozu natürlich Coruscant, Tatooine, Naboo und Geonosis gehören. Im Starterpack des ersten Playsets, das für die PS3 & PS4, Xbox 360 & Xbox One, die Wii U, den PC als auch Android- und iOS-Geräte erscheint, befinden sich die Charaktere Anakin Skywalker und auch die von den Clone Wars-Fans vergötterte Ahsoka Tano, mit welchen wir abwechselnd die galaktische Spielewelt erobern und unsere geschichtsträchtigen Missionen absolvieren können. Später folgen dann noch der mächtige Obi-Wan, der weise Yoda und der Fieserich Darth Maul als Figuren, die wir auf unsere Infinity-Basis stellen und mit denen wir unsere Level bestreiten dürfen.

Zeig mir wie du kämpfst und ich sag dir, wer du bist!

Neben der schönen neuen Optik, die stilistisch sehr an die animierte Serie The Clone Wars erinnert, sind mir die wirklich gelungenen Kampfanimationen der einzelnen Charaktere ins Auge gefallen, die sich tatsächlich zu unterscheiden versuchen.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden8 Bilder
Anakin lässt den Vader schon erahnen und geht sehr aggressiv in die Kämpfe.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Während ein Anakin Skywalker, der ja bekanntlich in späterer Zukunft der dunklen Macht verfällt, eher einen aggressiven Kampfstil mit sehr viel Power an den Tag legt, kämpft ein Obi-Wan hingegen eher defensiv und ruhig, sodass sich aus den einzelnen Stilen auch andere Lichtschwertkämpfe und Kombo-Attacken ergeben sollen. Diese werden sich zwar nicht zwingend als spieltechnisch relevant herausstellen, aber eine Abwechslung fürs Auge bieten und dem Spieler so ein wenig mehr das Gefühl geben, in die Rolle des zu spielenden Helden zu schlüpfen.

Hervorzuheben ist neben den Kämpfen auch die sehr detailverliebte Animation der Charaktere, bei denen wirklich darauf geachtet wurde, dass diese sich nicht statisch durch die Welt bewegen. So wackeln die Lekkus der Togruta im Kampf genauso mit wie die Ohren unseres machtgeladenen Lieblingsjedi Yoda, was dem Spiel natürlich einen gewissen Charme und Niedlichkeitsfaktor verleiht. Auch die Cutscenes und Mimiken der Charaktere sind eine Augenweide und werden dem ein oder anderen Clone Wars-Fan sicher ein warmes Herz und ein Freudentränchen im Augenwinkel bescheren. Generell braucht sich die Grafik des neuen Infinity nicht zu verstecken und hat einen erheblichen Sprung im Gegensatz zu den Vorgängern vollbracht.

Doch natürlich nützen tolle Animationen und abwechslungsreiche Kampfstile nichts, wenn das Drumherum nicht stimmt. Das hat sich Disney natürlich zu Herzen genommen und sich mit Disney Infinity 3.0 weit von den schlauchartigen Leveln und der uninspirierten Minispiel-Sammlung fortbewegt. So dürfen wir uns vor allem auf die Open World-Schauplätze Tatooine und Coruscant freuen, die uns das Erkunden der wirklich schick gestalteten Planeten und das Annehmen von Neben- und Hauptmissionen erlauben und demnach eine ganze Menge mehr Abwechslung bieten als es die Vorgängerversionen getan haben. Natürlich kommt auch das Hüpfen, Laufen, Rätseln und von verschiedenen Plattformen zu anderen springen nicht zu kurz. So müssen wir manchmal auch etwas Geschick beweisen, um unsere Missionen und Planeten erfolgreich abzuschließen.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Who shot first? - Das Playset zu Episode 4 bis 6 ist besonders gut gelungen!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Echtes Star Wars-Spielgefühl, auch und vor allem im zweiten Teil

Denn mit Star Wars: Rise Against the Empire, welches das zweite Playset darstellt und im Herbst diesen Jahres die Märkte und (Kinder-)Herzen erobern wird, schlüpfen wir in meinen Augen in interessantere und weitaus ikonischere Figuren als noch im ersten Star Wars-Playset.

Wir befinden uns inmitten der ersten Trilogie und folgen den Schauplätzen der Episoden IV-VI, in welcher Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Han Solo und sein nicht minder berühmter, dafür wesentlich behaarterer Co-Pilot Chewbacca, als auch Darth Vader ihre Plätze - und ganz sicher auch reichlich Abnehmer - finden werden.

Star Wars: Rise Against the Empire bietet uns wie schon der erste Teil des 3.0-Playsets, ein abwechslungsreiches und buntes Allerlei aus familien- und kinderfreundlichen Leveln, die daraus bestehen, sich beispielsweise mit einem X-Wing und Luke Skywalker am Steuer, railshooterartig durch enge Passagen zu ballern, um den Todesstern den Garaus zu machen, oder aber auf Hoth auf besonders hüpfende und kreative Art und Weise die AT-ATs des Imperiums zu Fall zu bringen. Ganz besonders wird Letzteres ordentlich Freude bereiten, denn was uns während der Präsentation gezeigt wurde, sorgte für diverse Lacher und bei mir das Gefühl, den Entwicklern den Controller sofort aus der Hand zu reißen und einen (oder am besten ALLE!) AT-AT sofort ausschalten zu wollen. Natürlich ist auch hier durch Rätseln und Hüpfen zu diversen Plattformen ein wenig Geschick gefragt, aber mit etwas Übung und Geduld ein eher lustiges, als stressiges Unterfangen.

Interessant werden auch die Weltraumflüge, die zum Teil aus einem Railshooter-, als auch einem frei beweglichen System bestehen. So sagte man uns während der Präsentation, dass es sogar möglich sein wird, von Planet zu Planet zu düsen - Wir sind gespannt!

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden8 Bilder
Und die Szenen auf Hoth werden jedes Fanherz höherschlagen lassen. Weil: AT-ATs, Tauntauns und Co!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und wer lieber auf dem heimischen Boden bleibt, muss sich nicht immer die virtuellen Füße wundlaufen, sondern kann das auch anderen überlassen. So können wir beispielsweise witzige Podrennen fahren oder uns auf einem Bantha durch Tatooine bewegen, um unsere Missionen abzuschließen.

Es geht aber auch ohne Star Wars

Wer sich nicht zu den Star Wars-Fans zählt (solche Menschen soll es ja auch geben), der wird von Disney fair behandelt. Denn wer die digitale Version von Disney Infinity 3.0 erwirbt, kann seine vorhandene Basis auf die aktuelle Version aktualisieren lassen. Dies bietet euch auch die Möglichkeit, nur die Figuren und Playsets zu kaufen, die euch gefallen, ohne sich der Galaxis weit, weit entfernt zwingend nähern zu müssen.

So könnt ihr natürlich auch mit den bereits auf den Markt befindlichen Figuren spielen, ohne dass diese im Schrank verstauben müssen. Es wurde uns versichert, dass alle Figuren der älteren Versionen mit 3.0 kompatibel sein werden.

Ich bau mir eine Welt, wie sie mir gefällt

Doch das eigentliche Schmuckstück von Disney Infinity 3.0 sind nicht die Playsets, sondern die sogenannte Toy Box, die wir auch schon von den Vorgängermodellen kennen.

Hier stoßen in einer Art Baukasten alle Disneywelten aufeinander, in welchem ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen und euch eigene Fantasiewelten erschaffen könnt. Das gabs zwar schon in den Vorgängerversionen, jedoch war das System weitaus komplizierter und bereitete weder Erwachsenen noch Kids echte Freude, weil das Ganze einfach zu unübersichtlich aufgebaut war und gerade die Jüngsten unter uns vor Herausforderungen stellte, die es schwer zu meistern galt.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Natürlich geht es auch ohne Star Wars, denn ihr könnt das SciFi-Franchise auch vollkommen umschiffen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das will Disney nun endlich anders machen. Das Prinzip, sich eigene Welten zu erschaffen, gibt es natürlich immer noch, jedoch weitaus strukturierter und übersichtlicher als zuvor. So wird jeder Schritt besser erklärt als noch in den zwei Vorgängerversionen von Disney Infinity und bietet nun spielerisch und auf unterhaltsame Weise eine Einführung in das System, das nun keine Fragen mehr offenlassen sollte.

Während die Playsets eher für den Solospieler und -erfahrung gestaltet wurden, bietet euch die Toy Box die Möglichkeit, auch online mit euren Freunden zu daddeln und eure selbstgestalteten Level zu präsentieren. Ob das auch im Koop-Modus an einem Gerät möglich sein wird, ist nicht klar, wage ich jedoch stark zu bezweifeln.

Einen großen Schritt in Richtung Toy Box-Kreativität gehen da die Jungs von Sumo Digital (Little Big Planet, Forza Horizon 2, Baphomets Fluch: Der Engel des Todes), die mit dem Toy Box Expansion Game Toy Box Speedway ein Spiel geschaffen haben, das sehr stark an Mario Kart erinnert und spielerisch mindestens genauso viel Spaß bietet wie sein starkes Vorbild.

Disney Infinity 3.0: Play Without Limits - Spiel ohne Grenzen und diesmal wirklich!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden8 Bilder
In der Toybox herrscht die gewohnte Freiheit, aber es soll mehr und bessere Anleitungen geben.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So könnt ihr beispielsweise mit Yoda, Mike Glotzkoswki, dem sympathischen Schneemann Olaf oder Micky Maus in einen der vielen flotten Flitzer steigen und euer fahrerisches Können auf bunten und abwechslungsreichen Strecken unter Beweis stellen. Dabei müsst ihr Gadgets sammeln, um Gegner auszuschalten und möglichst den ersten Platz abräumen - mit den rasanten Rennsemmeln nicht immer ganz einfach, aber Übung macht bekanntlich den (Jedi)Meister!

Cool: Natürlich haben wir nachgefragt, ob es auch möglich sein wird, eigene Rennstrecken zu erstellen und ins Spiel zu integrieren. “Ja!”, wurde uns versichert. Und nicht nur das macht uns richtig heiß auf das Spiel!

Auch das dritte Star Wars Playset, The Force Awakens, welches im Winter 2015 und damit zum vorläufigen Höhepunkt des Star Wars-Jahres erscheinen wird, wird angesichts des herannahenden Hype-Trains, sicher rasenden Absatz finden. Wir dürfen gespannt sein, welche Charaktere der neuesten und siebenten Episode wir dann auf unsere Basis stellen dürfen.