Ich stehe auf einem dicken Eisenrohr innerhalb des "Naturphilosophischen Instituts" in Dunwall und beobachte die Patrouille. Als erfahrener Action-Adventurer weiß ich, dass ich ihre Routine bald durchschaut habe und ihnen... „Die Wege der Wachen sind nicht geskriptet", reißt mich die Anmerkung des PR-Managers aus den Gedanken. Aber das hätte ich mir eigentlich auch denken können, denn Dishonored gehört mit Sicherheit nicht in die Kategorie 08/15-Spiel.

Dishonored: Die Maske des Zorns - The Brigmore Witches Trailer16 weitere Videos

Das zeigten nicht nur die ersten Presse-Demos und Videos. Das beweist nicht allein die eigenständige Steampunk-Gestaltung dieses Werkes, die sich wohltuend von der Masse abhebt. Es ist gerade der spielerische Ansatz, der mich fasziniert und den ich dank einer Hands-on-Session mit Bethesda ausprobieren darf.

Als Beispiel dient die Mission "Kaldwin‘s Bridge", in der ich das oben beschriebene Gebäude infiltrieren und einen gewissen Dr. Anton Sokolov entführen soll. Lebend. Der Typ ist zwar in der Lage, die grassierende Seuche zu bekämpfen, die schon Tausende dahinraffte. Aber die Mittel des verrückten Wissenschaftlers - Menschenversuche - sind nicht eben die feinsten.

Such dir deinen Weg

Aber auch mein Held, Corvo, ist ein gerissener Halunke, dem etliche fiese Tricks und Fertigkeiten bei seinen Aufträgen unterstützen. Wie vielschichtig sich Dishonored in der Praxis erweist, zeigt der Einbruch in die Villa. Sechs verschiedene Möglichkeiten stehen mir offen. Die langweiligste wäre, einfach den Vordereingang zu nehmen und die davor postierten Wachen auszuschalten. Also kalt zu machen.

Dishonored: Die Maske des Zorns - Schleichen, schießen, Scheibenhonig?

alle Bilderstrecken
Man muss sich oft gar nicht selbst die Finger schmutzig machen. Man lässt entweder andere für sich kämpfen …
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 81/841/84

Doch Dishonored ist alles, nur kein Ballerspiel für Leute mit einem nervösen Zeigefinger. Dafür steht einerseits zu wenig Munition bereit. Andererseits ist es viel spannender, all die anderen Möglichkeiten und Talente zu nutzen.

Packshot zu Dishonored: Die Maske des ZornsDishonored: Die Maske des ZornsErschienen für PC, PS3 und Xbox 360 kaufen: ab 12,99€

Ich könnte beispielsweise in den Wassergraben plumpsen, der das Haus umgibt, und mich vom Wasserrad ins Haus bugsieren lassen, um dann vom Keller den Weg nach oben zu suchen. Oder ich teleportiere auf einen Fenstersims oberhalb der Soldaten, klettere ein Stück nach oben und schleiche durch eine schmale Öffnung ins Innere. Und lande dann auf einem Rohr von wo aus... ach, das hatten wir schon.

Die vielfältigen Möglichkeiten dieses Action-Adventures eröffnen faszinierend viele Lösungswege für Probleme. Cool!Ausblick lesen

Andererseits - was passiert, wenn man den Gedanken weiter verfolgt? Wie gelange ich zu Dr. Sokolov, wie umgehe ich die Fallen und Feinde, die unschuldigen Zivilisten? Ein Sprung, ein Stich, ein Toter - ist eine Möglichkeit. Ich kann mich aber auch für einen gezielten Schuss mit der Armbrust entscheiden. In diesen Fällen sollte ich aber definitiv die Leiche verstecken, damit kein Alarm ausgelöst wird.

Corvo beherrscht zwar unglaubliche Fertigkeiten, beim Einstecken von Prügeln und anderen Treffern sieht es dagegen weniger rosig aus. Ich kann unmittelbare Konfrontationen jedoch dank diverser Fähigkeiten vermeiden. Aktiviere ich „Dark Vision“, sehe ich Personen auch durch Wände hindurch und bekomme ihren Sichtkegel angezeigt. Oder ich lasse einen Schwarm Ratten für mich kämpfen, die sich hungrig auf meine Feinde stürzen. Ein Windstoß mit einem Knopfdruck herbeigezaubert, fegt lässig am Geländer lehnende Wachen vom Dach.

Dishonored: Die Maske des Zorns - Schleichen, schießen, Scheibenhonig?

alle Bilderstrecken
…oder greift zu einer Macht, die Windhosen erzeugt!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublenden3 Bilder

Doch es muss nicht alles mit (direkter) Gewalt gelöst werden. Mit einem Klick aktiviere ich das Waffen/Talentrad und entschließe mich dazu, einen der Wächter für kurze Zeit geistig und körperlich zu übernehmen. Auf diese Weise schleiche ich mich an anderen Soldaten vorbei. Oder betäube meine Widersacher.

Laut Bethesda soll es nämlich möglich sein, Dishonored komplett ohne einen einzigen Kill durchzuzocken. Dafür benötigt man jedoch viel Geduld und Grips. Und Fingerfertigkeit, denn in den ersten Minuten wirkt die komplexe Steuerung zwar durchdacht, aber auch gewöhnungsbedürftig.

Komplexe Talente für Leute mit Grips

Doch dieses Gefühl vergeht schnell. Schon nach wenigen Schritten (und mit fortschreitender Entwicklung des Spiels) werden sich die hakeligen Ecken abschleifen. Es gibt auch diese spielerischen Freiheiten, die ständig neue Lösungen offenbaren. Anstatt eine Energiebarriere zu deaktivieren, pole ich sie einfach um und alarmiere dann das Wachpersonal. Die wissen davon nix und tappen voll in die Falle.

Attackiert mich ein Gegner dann doch mal direkt, verzögere ich den Zeitablauf und werfe ihm eine Haftgranate ans Bein. Was übrig bleibt, sieht aus wie Gulasch - trotzdem soll Dishonored 100 Prozent ungeschnitten veröffentlich werden (sagt Bethesda). Anscheinend hatte man überzeugende Argumente bei der Prüfung durch die USK. Aber Vorsicht: wer sich nach Ende der Pause zu schnell bewegt, rennt eventuell in das eigene Geschoss (würde mir natürlich niiiiie passieren ...)

Dishonored wird den bisherigen Eindrücken zufolge trotzdem kein Action-Feuerwerk abbrennen. Es geht um überlegtes Vorgehen, das Austüfteln von Wegen und Möglichkeiten, Hindernisse zu überwinden. Dass Corvo trotz all seiner übermenschlichen Fähigkeiten eben nicht der unsterbliche Superheld ist, passt vortrefflich ins Konzept.

Es ist weder Munition im Überfluss vorhanden (was ich im Kampf gegen einen "Tallboy" fluchend zur Kenntnis nehme) noch besitze ich unendlich Mana, um ständig mit meinen Kräften herumzufuhrwerken. Ich muss haushalten, mir überlegen, mit welchem Talent ich was erreiche. Oder ich murkse Feinde eben hinterhältig ab, wenn ich will.

Dishonored: Die Maske des Zorns - Schleichen, schießen, Scheibenhonig?

alle Bilderstrecken
Na, Doktor, welche Teufelei hecken Sie heute wieder aus?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 81/841/84

Die Lernkurve ist zunächst recht steil - die Mächte sind noch unbekannt, der Umgang damit ungewohnt. Doch hier ist tatsächlich der Weg das Ziel, so scheint es. Es wird extrem viel mit der Vertikalität der Bauten gearbeitet - irgendwo gibt es immer ein verstecktes Schlupfloch, einen alternativen Weg. Und so schleiche ich durch die Schatten, nutze unterschiedliche Taktiken und verwende auch mal Objekte als Deckung vor den Sichtlinien der Verfolger.

Bis ich des Doktors habhaft werde und ihn mit sanfter Gewalt davon überzeuge mitzukommen. Aber auch die Flucht aus dem Anwesen sollte nicht überstürzt werden, schließlich gibt es - ihr ahnt es - mehrere Möglichkeiten, zu entkommen.