Wenn es ein Spiel gibt, bei dem wohl jeder mal in die Hilfe guckt, und sei es nur, um zu sehen, welche Wege es noch so alles gibt, dann Dishonored: Die Maske des Zorns. Das Action-Adventure der Arkane Studios steht in der Tradition von Deus Ex, Hitman oder System Shock und gibt euch einen Spielplatz voller Möglichkeiten, Werkzeuge und Wege. Für alle Fälle haben wir die Dishonored-Komplettlösung parat.

Dishonored: Die Maske des Zorns - The Brigmore Witches Trailer16 weitere Videos

Vorab: Es ist so gut wie unmöglich, Dishonored komplett zu lösen, wirklich alle Wege, Routen und Kniffe aufzuzeigen. Dieses faszinierende Abenteuer ist dermaßen vollgestopft mit Inhalten, dass es für zwei oder noch viel mehr Spiele reicht.

Wir bemühen uns, so viel wie möglich abseits vom Wegesrand mitzunehmen, und weisen euch auf alles hin, was wir so finden. Und das wird nicht ansatzweise alles sein, was das Spiel zu bieten hat. Wer von euch Ergänzungen hat, clevere Alternativwege, kleine Tricks, Fundstellen und Hinweise, kann gern einen Kommentar hinterlassen. Wir ergänzen die Informationen dann entsprechend.

Die ersten Missionen in unserer Lösung, innerhalb derer man erst mal die Spielstruktur begreift, sind als Walkthrough aufgebaut - ihr könnt einfach dem beschriebenen Weg folgen und dabei alle aufgeführten Items einsacken. Die folgenden Aufträge, bei denen ihr eher Bescheid wisst, sind dann ein wenig offener aufgeführt, ohne euch zu sehr an die Hand zu nehmen.

Unten in der Navigation seht ihr die (noch nicht ganz finale) Aufteilung, vorher gibt es wie immer Allgemeine Tipps und Hinweise.

Spielstruktur

1. Dishonored ist in verschiedene Missionen unterteilt, die euch jeweils in eine andere Ecke Dunwalls schicken. Zwischen den Missionen habt ihr einen kleinen städtischen Hub zur Verfügung, in dem ihr mit Personen reden, Ausrüstung kaufen und sie verbessern könnt.

2. Die Einsatzorte sind zum Teil riesig. Schon sehr früh gewöhnt man sich daran, dass in Dishonored nicht ein einziger Weg zum Ziel führt, sondern viele verschiedene. Verbringt ruhig mehrere Minuten damit, die unterschiedlichen Möglichkeiten zu sichten und dann zu entscheiden, wie ihr vorgehen wollt. Der Sturm durch die Vordertür ist nur selten die beste und sicherste Methode.

3. Abgesehen davon, dass ihr auf lauten Actionsohlen über die Hälfte des Spiels verpasst. Wer schleicht und auch die entlegenen Winkel erkundet, findet hilfreiche Tränke, Sprachaufzeichnungen, lesenswerte Bücher oder hört Dialoge zwischen Wachen mit an. So bekommt man viel mehr wertvolle Informationen, die sich für den Auftrag nutzen lassen, als derjenige, der alles und jeden niederballert.

4. Nutzt die Höhe und die Vertikale. Mit dem Teleport (bekommt ihr noch vor dem ersten richtigen Einsatz) lassen sich ohne Probleme Laternen erklimmen, ebenso wie Fensterbänke, Balkone und Simse. Auf über euch verlaufenden Rohren schleicht es sich besser und Feinde sehen euch meistens nicht. Zudem kann man aus der luftigen Perspektive besser Attentate planen.

5. Nach einem erledigten Auftrag wird euch eine Statistik präsentiert, wie erfolgreich ihr wart, wie viele Personen sterben mussten, wie oft man entdeckt und wie viel Aufruhr dabei erzeugt wurde. Passt aber auf, dass ihr nicht zu viele Gegner tötet, denn das wirkt sich auf den sogenannten Chaoswert aus.

Chaoswert

1. Je höher der Chaoswert (durch Töten von Gegnern oder durch das Sich-entdecken-Lassen), desto mehr Pestratten tummeln sich auf den Straßen Dunwalls. Das ist vor allem deshalb nervig, weil euch die Mistviecher angreifen, wenn ihr vor ihnen steht. Manchmal sieht man auch, wie sie auf Gegner losgehen und sie bis auf die Knochen abnagen. Nicht sehr angenehm. Zur Not lassen sich die Ratten mit geworfenen Leichen ablenken.

2. Der Chaoswert bestimmt auch, wie stark bewaffnet die Gegner auftreten. Mit hohem Chaoswert werden sie bessere Ausrüstung haben, mehr Schaden verursachen und euch dazu zwingen, behutsamer vorzugehen. Wer also alles niedermetzelt, was ihm in den Weg kommt, muss sich nicht darüber wundern, dass das Spiel härter wird.

3. Zu guter Letzt bestimmt dieser Wert auch, wie gut oder böse das Ende des Spiels ausfällt. Schon klar, das mag manch einem egal sein, aber wir wollten es nur gesagt haben. Mit hohem Chaoswert wird die Welt am Ende mit Sicherheit eine düstere werden.

Corvos Repertoire

1. Der Hauptcharakter in Dishonored heißt Corvo und ist ein Attentäter. Demzufolge ist er flexibel in der Wahl seiner Mittel und Wege. Verstohlen und heimlich oder doch lieber laut und wummernd? Es liegt an euch.

2. Wer den Actionweg bevorzugt, hat mehr als nur Klappdegen und Pistole zur Verfügung. Klar, man kann die Gegner einfach erstechen oder niederschießen, aber es geht auch viel subtiler. Schleicht euch von hinten an und packt sie im Schwitzkasten. So lassen sie sich betäuben, ohne dass sie sterben müssen. Nicht vergessen, die Leichen dorthin zu schleppen, wo sie so schnell keiner finden kann.

3. Nutzt kleine Spielzeuge wie Minen oder Betäubungs- sowie Feuerbolzen, besonders wenn ihr den Vorteil der Höhe genießt. Lenkt Gegner ab, indem ihr Flaschen werft, und lockt sie so gezielt in die Ecke, wo ihr sie haben wollt. Es gibt noch Dutzende weiterer Möglichkeiten in dieser Richtung.

4. Später könnt ihr mithilfe von Runen eure Kräfte verstärken und zum Beispiel erlernen, Feinde zu übernehmen, d.h. in ihre Körper zu schlüpfen und sie kurzzeitig zu steuern. Wer weiß, was sich damit alles für Schindluder treiben lässt?

5. Wer beispielsweise durch einen engen Schacht möchte, kann kurzerhand eine Ratte übernehmen und mit ihr durch die Enge krabbeln. Dasselbe klappt auch mit Fischen. Seid kreativ und nutzt die vorhandenen Möglichkeiten, so gut es geht.

6. Für Spieler, die das Schleichen bevorzugen, sind die drei wichtigsten Zauber die Teleportation, die Beherrschung und die Nachtsicht. Vor allem Letzteres ist besonders nützlich dabei Wächter zu umgehen, da es euch ermöglicht durch Wände zu sehen. Auf der zweiten Stufe werden sogar Gegenstände sichtbar, die ihr benutzen oder einsammeln könnt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: