Die Arkane Studios erlauben den Spielern von Dishonored: Die Maske des Zorns, die Benutzeroberfläche selbst anzupassen. PC-Nutzer bekommen dabei noch einige zusätzliche Optionen.

Dishonored: Die Maske des Zorns - Benutzeroberfläche lässt sich individuell anpassen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuDishonored: Die Maske des Zorns
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 84/851/85
Der Unterschied zwischen aktivierten und deaktivierten UI-Elementen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zu den normalen Gameplay-Optionen in Dishonored zählt nicht nur der Schwierigkeitsgrad oder ob das Spiel automatisch speichern soll, man darf unter anderem auch festlegen, wie sich die Kamera beim Klettern verhält oder wie stark die Kopfbewegungen ausfallen sollen.

Noch mehr Entscheidungen lassen sich bei der eigentlichen Benutzeroberfläche treffen. So können einzelne Elmente wie Kontext-Icons ausgeblendet werden, ebenso wie Hilfsmarkierungen, die etwa auf eine feindliche Granate hinweisen. Wer sich völlig in die Welt hineinversetzen möchte, kann auch alles deaktivieren. Den Unterschied sieht ihr auf dem Screenshotvergleich neben dieser Nachricht.

Die einzelnen Fähigkeiten können PC-Spieler zudem entweder über das normale Kreismenü anwählen (wodurch die Auswahl mit dem Mausrad kontrolliert wird), oder sich für eine Fähigkeitenleiste am unteren Bildschirmrand entscheiden, die wie aus Rollenspielen bekannt mit den Zifferntasten ausgelöst wird. Wer will, kann aber auch einfach zum Gamepad greifen.

Zusätzlich gibt es auf dem PC die Option, mit einem Regler das Sichtfeld (FOV) anzupassen sowie die Mausglättung und -beschleunigung festzulegen (oder bei Bedarf abzuschalten). An Grafikoptionen soll es Dishonored ebenfalls nicht mangeln, auch eine Option zur Kantenglättung wird angeboten.

Dishonored: Die Maske des Zorns ist für PC, PS3 und Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.