Nachdem just erst der Epic Games Store live gegangen ist, kündigt auch Discord einen Games-Store an, der noch 2019 an den Start gehen soll.

Im neuen Jahr soll der Discord-eigene Games-Store online gehen

Der größte Vorteil für Entwickler bei Epic Games eigenem Games-Store gegenüber dem alteingesessenen Platzhirsch Steam ist der, dass diese 88 Prozent des Umsatzes erhalten, den ihre Spiele auf der Plattform erwirtschaften. Bei Steam sind es lediglich 70 Prozent. Während sich Epic Games dafür bereits feiern ließ, haben sie die Rechnung ganz offensichtlich nicht mit Discord gemacht. Das aktuell in erster Linie als Entwickler des beliebten Instant-Messaging-Apps bekannte Unternehmen will ebenfalls in den Markt der PC-Spieleplattformen einsteigen und will noch 2019 einen eigenen Games-Store anbieten. Und Discord will nur 10 Prozent des Umsatzes einstreichen.

"Zu Beginn dieses Jahres haben wir einen Wandel in der Videospielindustrie bemerkt", so Discord auf der offiziellen Homepage. "Wir haben mit vielen Entwicklern gesprochen und die meisten von ihnen haben nicht das Gefühl, dass die aktuell bestehenden Stores ihren 30-prozentigen Anteil der 70/30-Aufteilung verdient haben. Aus diesem Grund sehen wir, wie Entwickler ihre eigenen Stores starten und ihre Spiele selbst vertreiben und dabei außer Acht lassen, worum es wirklich geht: großartige Spiele zu entwickeln und tolle Communities zu fördern."

Warum also 30 Prozent einstreichen, fragte sich Discord. Tatsächlich glaubt das Unternehmen, dass schon 10 Prozent ausreichten, um eine ideale Infrastruktur aufzubauen und zu unterhalten.