An mehreren Stellen kündigte Microsoft die neue Grafik-Schnittstelle DirectX 12 an, darunter via Twitter und auf der offiziellen Webseite inklusive Logo. Dort ist zu sehen, dass das Unternehmen die Pläne erstmals am 20. März auf der Games Developer Conference (GDC) vorstellen wird.

Geplant ist eine Präsentation durch Anuj Gosalia, Development Manager for Windows Graphics, der bereits die Entwicklung der vorherigen DirectX-Versionen begleitete. Zudem sind auf der Webseite die Logos von AMD, Intel, Nvidia und Qualcomm zu sehen, was vor allem vermuten lässt, dass man neben Desktop-Rechnern auch Smartphones und Tablets ausstatten möchte.

Und tatsächlich, in einem Statement spricht Microsoft von den genannten Plattformen sowie Konsolen: "Ihr habt uns außerdem um bessere Tools gebeten, mit denen ihr den letzten Tropfen an Performance aus eurem PC, Tablet, Handy und Konsole quetschen könnt."

Laut Microsoft ist DirectX seit fast 20 Jahren die Plattform, die Spiele-Entwickler nutzen, um die "schnellsten und visuell beeindruckendsten Spiele auf dem Planeten" zu entwickeln.

Was man so für DirectX 12 erwarten darf und wann die ersten Grafikkarten kommen werden, bleibt abzuwarten. DirectX 11 hat bereits einige Jahre auf dem Buckel und wurde 2008 offiziell angekündigt. Ein Jahr später folgte die erste Version. Man darf vermutlich also im kommenden Jahr mit DirectX 12 rechnen.